Miley Cyrus: Neues Schlangen-Tattoo nach der Trennung

Ein neues Tattoo ziert ihren Unterarm: Während Liam Hemsworth, 29, offenbar die Scheidung vorantreibt, hat sich Miley Cyrus, 26, bei Tattookünstler Dr. Woo aus Los Angeles unter die Nadel gelegt. Auf Instagram postete der Tätowierer ihres Vertrauens ein Foto von Mileys neuem Körperschmuck.

Miley Cyrus: Neues Tattoo ist Symbol einer Adelsfamilie

Zu sehen ist eine Schlange, die einen Menschen verzehrt beziehungsweise ausspeit. Das Motiv – auch Biscione oder Vipera genannt – ist seit Jahrhunderten das Symbol der italienischen Adelsfamilie Visconti, die lange Zeit Mailand und die Lombardei regierte.

Foundation richtig auftragen

Schritt für Schritt zum perfekten Teint

Das Wappen des Hauses stellt Experten zufolge die Geburt des Menschen dar. Ursprünglich ist das Wappen von der Familie in den Farben blau und rot gestaltete – Mileys Tattoo-Version ist jedoch schwarz-weiß gehalten.  

Cool old sculpture @mileycyrus found in Italy ✨ 🐉🖼 #hideawayatsuitex#slimneedle

A post shared byDoctor Woo (@_dr_woo_) on

Miley falle es schwer, das Aus mit Liam Hemsworth zu akzeptieren

Dr. Woo kommentierte den Schnappschuss, auf dem das Tattoo zu sehen ist, mit den Worten: „Coole alte Skulptur, die Miley Cyrus in Italien entdeckt hat.“ Ob die US-Amerikanerin damit den Beginn eines neuen Lebensabschnitts einläuten möchte? Dem amerikanischen Medium „People“ zufolge falle es ihr schwer, zu akzeptieren, dass die Beziehung mit Liam Hemsworth vorbei sei. Sie habe einem Insider zufolge nicht erwartet, dass er nach der Trennung so schnell die Scheidung einreiche.

Scheidung nach sieben Monaten Ehe

Laut dem Bericht des Magazins hat der 29-Jährige am Mittwoch in Los Angeles die Scheidungspapiere abgegeben. Als Grund habe er „unüberbrückbare Differenzen“ angegeben. Am 10. August hatte das Paar nach sieben Monaten Ehe das Liebes-Aus bekanntgeben. Vor ihrer Hochzeit im Dezember 2018 hatten sie gut zehn Jahre lang eine On-Off-Beziehung geführt.

Verwendete Quellen: Instagram, People

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel