Smokey Eyes: So schminkt man die verführerischen Augen

Smokey Eyes fallen einfach auf. Trotzdem sind sie nicht nur für eine aufregende Party-Nacht geeignet. Dezent geschminkt können sie durchaus alltagstauglich und sogar fürs Büro geeignet sein. 

Was sind Smokey Eyes genau?

Smokey Eyes (zu deutsch: rauchige Augen) sind eine beliebte Schminktechnik für die Augen, die jede/r sicherlich schon einmal irgendwo gesehen hat. Dabei wird die Augenpartie mit Kajal und Lidschatten dunkel umrahmt, was einen intensiven Kontrast zum Auge schafft. Wie intensiv dieser Kontrast wird, kann man über die Wahl der Lidschattenfarbe variieren. Für den Abend kann man zu besonders dunklen Tönen, vornehmlich Schwarz, greifen. Für den Tag oder einen nicht ganz so auffälligen Look wählt man sanftere Töne in beispielsweise Grau, Braun, Grün oder Blau.

Da es Smokey Eyes schon so lange gibt (seit den 1920er Jahren), haben sich mittlerweile schon viele Variationen daraus ergeben. So war der Look zwischenzeitlich bereits in knalligen Farben oder Nuancen mit Glitzerpartikeln im Trend. Denn das macht Smokey Eyes ebenfalls aus: Sie sind sehr wandelbar.

So bringen Sie Ihre Augen zum Strahlen: Cut Crease

Was benötigt man, um Smokey Eyes zu schminken?

Für das Schminken von Smokey Eyes benötigen Sie weniger als Sie vielleicht denken. Wer sich gerne schminkt, hat höchst wahrscheinlich bereits alle nötigen Utensilien dafür im Schminkkästchen. Diese sind:

  • Lidschatten (idealerweise Puderlidschatten)
  • Applikator oder Pinsel
  • Kajalstift oder Eyeliner
  • Wimperntusche in dunklen Tönen
  • Lidschatten-Base

So gehen Smokey-Eyes: Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Schritt 1: Das obere Augenlid entfetten. Am besten mit einem Wattepad und etwas Mizellenwasser.
  • Schritt 2: Lidschatten-Base auf das obere und das untere Augenlid auftragen.
  • Schritt 3: Hellen Lidschatten auf das obere Lid auftragen und bis fast unter die Augenbraue ziehen bzw. bis dorthin verblenden.
  • Schritt 4: Dunklen Eyeshadow aufs äußere bewegliche Lid und auf der Lidfalte auftragen und Richtung Braue verblenden. Am Ende sollten sich die dunkelsten Stellen am äußeren Lidrand und in der Lidfalte befinden.
  • Schritt 5: Lidstrich nahe am Wimpernkranz auftragen.
  • Schritt 6: Lidstrich oder etwas Lidschatten auch am äußeren unteren Wimpernkranz auftragen und vorsichtig verblenden. (Dies sollten jedoch nur Geübte tun, Anfänger können diesen Schritt erst einmal weglassen.)
  • Schritt 7: Wimpern kräftig tuschen. Gegebenenfalls Wimpern vorher mit einer Wimpernzange in Form bringen, damit das Auge optisch noch etwas mehr geöffnet wird. Fertig sind die Smokey Eyes!

Tipps zum Lidstrich:

  • Wann Sie den Lidstrich für die Smokey Eyes ziehen, ist Geschmackssache. Vielen fällt es leichter, den Lidstrich erst am Ende aufzutragen, einige mögen dies lieber direkt am Anfang machen, wenn sich noch kein Lidschatten auf dem Augenlid befindet.
  • Wenn Sie nicht geübt im Lidstrich ziehen sind oder es besonders verrucht mögen, können Sie auch einen Kajal verwenden. Dieser verzeiht kleine Ausrutscher eher und lässt sich gut verblenden (mit einem Wattestäbchen oder Lidschatten-Applikator). Schwieriger in der Anwendung, aber länger haltbar ist der Lidstrich mit einem flüssigen Eyeliner.

So bekommen Sie den Glow: Highlighter auftragen

Smokey Eyes für Schnelle

Schon logisch, dass man nicht immer die Zeit und Ruhe hat, einen detaillierten Smokey-Eyes-Look zu schminken. Wer mal schnell einen Hauch von Smokey Eyes möchte, kann auch nur entweder mit einem Kajal oder einem dunklen Lidschatten arbeiten.

So geht's:

  • Schritt 1: Die Farbe von Kajal oder Lidschatten entlang des oberen Wimpernkranzes und in der äußeren Lidfalte auftragen.
  • Schritt 2: Von hier aus in alle Richtungen sanft verblenden.
  • Schritt 3: Gegebenenfalls auf den äußeren Lidrand und in die äußere Lidfalte noch zusätzliche Farbe auftragen, sodass diese Stellen dunkler sind als der Rest.
  • Schritt 4: Wimpern tuschen: Fertig sind die schnellen Smokey-Eyes!

Warum Sie diesen Schminkpinsel brauchen: Kabuki-Pinsel

Achtung! Diese Fehler sollte man bei Smokey Eyes vermeiden

  • Smokey Eyes stehen allen Menschen. Allerdings sollten Personen mit extrem heller Haut und/oder extrem heller Iris darauf achten, nicht allzu dunkle Farben zu verwenden. Dies kann dann nämlich schnell zu angemalt wirken. 
  • Achtung bei ausgeprägten Schlupflidern oder Fältchen: Hier sollten Sie bei der Produktauswahl unbedingt darauf achten, dass diese wasserfest sind. Andernfalls kann die Farbe schnell verlaufen und sich in den Fältchen unschön absetzen. Auch die Verwendung einer Lidschatten-Base hilft, dass alles da bleibt, wo es sein soll.  
  • Wer noch nicht so richtig sicher beim Schminken ist, sollte zu Beginn besser darauf verzichten, Lidstrich oder Lidschatten auf den unteren Wimpernkranz zu geben. Wenn man hier nicht treffsicher und gleichmäßig verblendet, können die Augen schnell klein und das gesamte Make-up unordentlich wirken. 
  • Vorsicht bei sensibler Haut! Da bei den Smokey Eyes mit sehr viel Farbe gearbeitet wird, sollten Sie darauf achten, möglichst Produkte für empfindliche Haut zu benutzen. Ansonsten kann es schnell zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz und Rötungen kommen.

Welcher Lippenstift passt zu Smokey Eyes?

"Entweder Augen oder Lippen betonen!" Das haben Sie sicherlich schon einmal gehört. Das muss aber nicht so sein. Gerade für ein Party-Make-up können Sie es getrost so richtig krachen lassen. Dann dürfen die Lippen ruhig in einem intensiven Ton (zum Beispiel ein knalliges Rot oder ein leuchtendes Pink) mit den Augen um die Wette strahlen.

Wenn Sie Smokey Eyes am Tag tragen, ist der Anlass entscheidend. Im Büro sind Lippen in schönen Nude-Tönen sicherlich die elegantere Kombination. Haben Sie einfach Lust auf einen auffälligen Day-Look, können Sie auch hier zu einer kräftigeren Lippenfarbe greifen. Schließlich soll das Ganze Spaß machen!

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel