Michelle Hunziker im GALA-Interview: "Ich werde eine 'Mama-Oma' sein"

Michelle Hunziker, 45, hat turbulente Monate hinter sich: Trennung von Ehemann Tomaso Trussardi, 39, ein Sommerflirt mit dem italienischen Arzt Giovanni Angiolini, 41, und jetzt die Gerüchte um ein Liebescomeback mit Tomaso. Zudem ist ihre Tochter Aurora Ramazzotti, 25, zum ersten Mal schwanger und macht die Moderatorin schon bald zur stolzen Großmutter.

Michelle Hunziker: „Ich will Leichtigkeit und Happiness“

Im Interview mit GALA spricht Hunziker offen über ihre Patchwork-Familie und ihren Männergeschmack und verrät, ob sie mittlerweile bereit für eine neue Liebe ist.

GALA: Wir sind hier heute in einem wahren Shopping-Paradies, der Outlet City in Metzingen. Haben Sie sich denn schon umgeschaut? Oder sogar etwas geshoppt? 
Michelle Hunziker: Ein bisschen gebummelt habe ich vorhin bereits. Ich bin aber niemand, der oft shoppt, denn ich habe wirklich wenig Zeit in Italien. Außerdem gebe ich mein Geld eher für Lebensmittel und Kleidung für die Kinder aus. Was ich aber liebe, sind Multi-Brand-Stores, in denen man bequem an die Sache rangehen kann und in denen man in einer Boutique direkt alles hat. Wenn ich dort mal shoppe, dann erst recht, dann brennt meine Kreditkarte. Zweimal im Jahr, vor dem Sommer und dem Winter, gehe ich nämlich richtig schlimm shoppen. Das ist dann hardcore.




Michelle Hunziker in Barbie-Pink Ihr Look bei "Wetten, dass …" begeistert nicht nur die Fans

Machen Sie gerne auch mal ein Schnäppchen?
Ich wohne in Milano und bekomme dort wegen meines Jobs viele Rabatte. Die Preise sind normalerweise ein bisschen günstiger in Italien, da muss man gucken, was heißt Outlet/Schnäppchen in dem Fall eigentlich? Aber ich habe vorhin schon eine tolle Hose von Miu Miu entdeckt.

Aurora klaut ihrer Mama Klamotten

Wie können wir uns Ihren Kleiderschrank vorstellen? Riesig oder eher Minimalistisch? 
Ich werde oft von Brands eingekleidet und wenn ich ein Outfit einmal getragen habe und es von allen Seiten fotografiert wurde, dann muss ich es nicht im Kleiderschrank behalten und gebe es auch gerne wieder zurück. Aber es ist ja doch mein Job und gehört natürlich dazu. Diesen Sommer habe ich mein ganzes Haus renoviert und mir den Traum einer jeden Frau von einem riesigen Kleiderschrank erfüllt. Jetzt ist alles chromatisch geordnet und man hat eine richtig schöne Übersicht. So mag ich es sehr und dann habe ich auch richtig Lust, mich morgens anzuziehen. Meine Girls sind auch sehr happy, die haben das Gefühl, sie können in meinem Kleiderschrank shoppen gehen.

Tauschen Sie mal mit Ihrer Tochter die Kleidung? 
Meine Große, die jetzt schwanger ist, hat das schon als kleines Kind getan. Und tat es bis vor ein paar Monaten noch. Sie kommt nach Hause und stiehlt immer irgendwas weg. Und sie sagt mir natürlich auch nichts davon, wenn sie sich etwas nimmt. Ich wache dann morgens auf, will ein bestimmtes Kleidungsstück anziehen und – es ist nicht da. Ich glaube, das ist so, wenn man Töchter hat (lacht). Meine Kleinen haben jetzt schon damit angefangen.

Sie haben gerade bereits erwähnt, dass Sie Oma werden. Haben Sie schon Babykleidung geshoppt?
Noch nicht. Ich habe gerade erst erfahren, dass es ein Junge wird. Mit dem Zimmer haben wir angefangen, die Wiege ist bereits gekauft. Nächsten Monat beginne ich dann mit Kleidung und freue mich sehr! Sowas ist einfach schön und ich liebe es.

„Mein Enkel wird eine sehr präsente Oma haben“

Wie stellen Sie sich ihr Leben als Oma vor? Haben Sie eine bestimmte Wunschvorstellung?
Ich bin immer noch in dem Alter, in dem man eigentlich auch Mama werden könnte, deshalb werde ich eine "Mama-Oma" sein. Mein Enkel wird eine sehr präsente Oma haben. Zu wissen, dass im April endlich ein Junge kommt, ist ein fantastisches Gefühl. Meine Töchter sind mein Leben, aber die Erfahrung, einen Jungen großzuziehen, hätte ich gerne gemacht. Und guck mal, jetzt schenkt mir meine Tochter das in gewisser Weise. Aurora ist auch überglücklich, ein echter Glückspilz. Ich habe zu ihr gesagt, dass sie zwei Wochen nach der Geburt mit ihrem Goffredo eine schöne Reise machen soll und das Kind währenddessen zu mir kommt. Mit meiner Mutter war das bei meinem ersten Kind ähnlich, damals hatte sie noch die Energie, viel Anteil zu nehmen. Mit den Jüngeren fehlte ihr die Kraft dafür. Das hat mir dann schon gefehlt, da ich ja auch viel reise. Ich hatte aber wirklich supergute Nannys, das war ein großes Glück.

Ihr seid eine richtig tolle Patchwork-Familie. Man sah Sie kürzlich freundschaftlich vereint mit Tomaso. Was ist euer Geheimnis einer glücklichen Patchwork-Familie?
Wahrscheinlich, dass es so viele schöne Sachen gibt, die man miteinander unternehmen kann. Harmonie ist, wo Liebe ist. Da ist man automatisch glücklich. Liebe und Harmonie tun schließlich allen gut. Mein Ziel ist, eine glückliche Patchwork-Familie zu kreieren, gerade für die Kinder. Es wird immer bunter und lustiger bei uns. Damit das harmoniert, bedarf es einer gewissen emotionalen Intelligenz. Ich hoffe, dass wir es hinkriegen werden, an Weihnachten alle zusammenkommen.

Tomaso Trussardi + Michelle Hunziker Seltener Anblick! Für diesen Anlass halten sie zusammen

Sie werden von vielen Frauen um Ihr Aussehen beneidet. Ein schönes Kompliment!  Gibt es Momente, in denen Sie sich auch mal nicht so schön finden?
Natürlich. Wie bei jeder Frau! Absolut. Ich kann mich aber gut hinrichten … hinrichten? Herrichten?! Sagt man das so?

Herrichten, Ja. Hinrichten klingt nach was anderem (Lachen).
Herrichten, ja. Ich kann mich gut schminken und weiß mittlerweile, was ich tragen und tun kann, wenn es mir mal nicht so gut geht. Roter Lippenstift, bunte Kleider … Ich tröste mich sehr mit Farbe. Es gibt natürlich Tage, an denen man sich nicht gut fühlt und da können 10, 15 Minuten Me-Time schon helfen. Sich ein bisschen schminken oder vor dem Spiegel das Gesicht massieren.

„Ich hatte schon immer das Bedürfnis, jemanden neben mir zu haben, der mich zum Lachen bringt“

Und gibt es auch eine Casual Michelle? Wie sieht Ihr Couch-Look aus? ­
Ich liebe Overalls. Die sind ein guter Mittelweg zwischen comfy und schick. Aus Cashmere oder Seide vielleicht – finde ich klasse. Morgens bringe ich die Kinder oft in Trainingshose und Sneakern zur Schule, davon habe ich viele coole Modelle. Ich mag den Athleisure-Look sehr gerne. Dazu kann man eine schöne Lederjacke kombinieren und ist direkt gestylt.

Männer im Anzug oder in Jogginganzug?
Klassisch, im Anzug! Für mich ist ein Mann mit elegantem Auftreten, dies in seiner Redens- und Verhaltensweise, aber eben auch im Kleidungsstil, sehr anziehend. Zwischendurch dürfen natürlich auch mal Jeans und T-Shirt sein.

Was müsste ein Mann haben, um Ihr Herz zu erobern?
Also ich hatte schon immer das Bedürfnis, jemanden neben mir zu haben, der mich zum Lachen bringt. Humor ist ganz, ganz wichtig. Und, dass man über alle Themen sprechen kann. Ansonsten gefallen mir gutes Aussehen und ein Sinn für Ironie.

Sind Sie denn bereit für eine neue Liebe?
Mal gucken. Ich bin in einem sehr schönen Zeitpunkt meines Lebens und inzwischen so realisiert als Frau, dass ich gelernt habe, nicht nur für andere, sondern auch für mich zu sorgen. Ich habe keine Lust mehr zu streiten, ich will Leichtigkeit und Happiness. Das hat für mich Priorität.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel