Aus Rücksicht auf Transgender: In englischen Uni-Kliniken heißt Muttermilch jetzt "Menschenmilch"

Einbezug von Trans-Personen

Muttermilch soll nicht mehr Muttermilch heißen? Viele Mütter werden wohl gerade fest ihr Stillkissen umgreifen. In einigen englischen Kliniken wird nicht mehr von Muttermilch gesprochen, sondern von “Menschenmilch” oder “Milch des stillenden Elternteils”. Aber warum eigentlich? Aus Sicht der Kliniken ist das Wort diskriminierend, weil es Trans-Personen ausschließt.

Aus "Mutter" wird "Geburtselternteil"

Die Universitätskliniken in Brighton und Sussex sind die ersten Krankenhäuser in England, die das Wort “Muttermilch” durch “Menschenmilch” oder “Milch des stillenden Elternteils” ersetzen wollen, wie sie auf ihren Internetseiten mitteilen. Zudem soll aus der “Mutter” der “Geburtselternteil” werden und aus dem “Vater” ein “Elternteil” oder “Co-Elternteil”.

Ziel des Ganzen soll die Rücksicht auf Trans-Personen und non-binäre Menschen sein, damit diese sich sprachlich eingebunden fühlen. Denn auch sie können Kinder auf die Welt zu bringen.





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel