Coole Eis-Rezepte zum Selbermachen – dieses Buch lässt niemanden kalt

Die Deutschen lieben Eis in allen Variationen

Im Jahr 2020 verputzte jeder Deutsche im Durchschnitt acht Liter Eis. Doch leider fertigen die meisten der rund 7.000 Eisdielen in Deutschland ihr Eis aus Pulver. “Hausgemachtes Eis schmeckt um Klassen besser als jede gekaufte Variante” – das versprechen zumindest die beiden Autoren des Buches “Bestes Eis selbst gemacht”*. Wie wäre es mit Sorten wie Orange-Rosmarin, Brombeer-Sauerrahm oder Zitronengras-Limette?

Eiskalte Kreationen

Das Buch lässt Eisliebhaber nicht kalt, denn inspiriert von saisonalen Zutaten entstehen unter den fachkundigen Händen von Koch und Küchenmeister Andreas Neubauer außergewöhnliche Kreationen, die von Food-Stylist Oliver Brachat mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt werden. Seitenfüllende Bilder mit verführerisch aussehenden Leckereien regen zum Nachmachen an.

Bestes Eis selbst gemacht

Bestes Eis selbst gemacht

Selbstgemachte Eiswaffeln

Nicht nur Eiscreme, sondern auch knusprige Eiswaffeln schmecken selbstgemacht besonders gut. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach leckere Hörnchen zaubern können:

  • Backofen auf 180 °C vorheizen. 200 g Marzipanrohmasse klein würfen, mit 2 EL Mehl, einem Ei, 100 ml Milch und 50 g Zucker in einen hohen Behälter geben und mit einem Stabmixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Teig mithilfe einer Palette und einer runden Schablone (Ø 10-12 cm) gleichmäßig dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, sodass einzelne Teigkreise entstehen. Nach Belieben mit Kokosraspeln bestreuen. Im heißen Offen in ca. sechs Minuten goldbraun backen.
  • Gebäck aus dem Ofen nehmen, Teigblätter vorsichtig mit der Palette vom Backpapier lösen und noch heiß zu Tüten einrollen.

Eiscreme & Sorbet

Zartschmelzend oder prickelnd frisch? Klassisch oder eher ausgefallen? Bei 18 Eisrezepten, die Sie in diesem Kapitel finden, haben Sie die Qual der Wahl? Verwöhnen Sie Ihre Lieben doch mal mit einem cremigen Pistazien-Amaretto-Eis oder einem edlen Champagner-Sorbet. Oder mögen Sie lieber etwas Ausgefallenes? Dann wäre Pfeffereis mit Kirschgrütze oder Rosmarineis mit pochiertem Pfirsich vielleicht etwas für Sie. Blitzschnell gemacht ist Frozen Joghurt (Rezept für 4-6 Personen):

  • Vermischen Sie 500 g griechischen Joghurt mit 3 EL Vanillezucker und dem Saft einer Limette.
  • Schlagen Sie 2 Eiweiß mit einer kleinen Prise Salz und 75 g Zucker zu einem cremigen, nicht zu festen, Schnee. Den heben Sie unter die Joghurtmischung und lassen das Ganze in einer Eismaschine 25-30 Minuten gefrieren.
  • Frozen Joghurt in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen, auf gut gekühlte Gläser verteilen und sofort servieren.

Tipp: Ideal passt dazu eine Beerengrütze, deren Zubereitung Sie ebenfalls im Buch finden.

Eis am Stiel

Greifen Sie beim Einkaufen mal nicht in die Kühlung, um Eis am Stil zu kaufen. Machen Sie es einfach selbst. Neun süße Verführungen erwarten Sie in diesem Kapitel. Fruchtiges Zitronengras-Limetten-Eis, gebackenes Bananeneis oder marmorierte Himbeer-Joghurt-Paletas (Spanisch: Eis am Stiel) sind nur drei der Eiskreationen mit Stil. Das Schöne daran: Sie brauchen keine Eismaschine und trotzdem sind die Rezepte fix gemacht.

Eisparfait & – konfekt

Parfait, man nennt es auch Halbgefrorenes oder Semifreddo, ist einfach selbst zu machen. Was Sie – neben den Zutaten fürs Rezept – brauchen, ist ein wenig Geduld und Liebe. Dann gelingen zartschmelzende Nachtische wie Grand-Marnier-Parfait, Basilikum-Quark-Parfait mit Balsamicoerdbeeren, leckeres Eiskonfekt oder auch ein Himbeer-Rosen-Parfait (Rezept ist für 6-8 Personen) auch zu Hause:

  • 500 g frische Himbeeren zusammen mit 120 g Zucker fein pürieren und mit 3-4 EL zerbröselten getrockneten Rosenblüten in einen Topf geben und kurz aufkochen.
  • Topf vom Herd nehmen und die Masse 15 Minuten durchziehen lassen. Danach durch ein feines Sieb streichen und mit 250 g griechischem Joghurt vermischen.
  • 2 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Himbeer-Joghurt-Mischung heben.
  • In kleine Porzellanförmchen geben und drei Stunden gefrieren lassen. Nach Belieben mit Himbeeren, Minze und Waffelstückchen garnieren und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Eistorten & Spielereien

Viele Torten, Kuchen und allerlei Gebäck lassen sich in Eisvarianten umwandeln. So entstehen Eis-Donats, Frozen Cupcakes, eine Tiramisu-Eistorte, Apfelstrudel-Eisriegel oder eine geeiste Zitronentarte. Unter den elf Rezepten finden sich auch die megaleckeren Spaghetti-Eistörtchen. Hier wird nicht nur das Eis selbst gemacht, sondern auch die kleinen Tartelettes.

Eiscocktails & Granités

In diesem Kapitel finden Sie nicht nur eiskalte Cocktails wie Frozen Lemon oder Whiskey Sour, sondern auch besondere Drinks, Shakes und erfrischende Granités mit Kaffee, Glühwein, Ananas oder Wassermelone. Granita (Granité) stammt ursprünglich aus Sizilien und ist ein halbgefrorenes Dessert, cremig, erfrischend und körnig zugleich – perfekt für einen heißen Sommertag. Und schnell gemacht sind die coolen Erfrischer auch – in 10 bis 20 Minuten (je nach Rezept) sind die Zutaten vermischt. Anschießend müssen sie nur noch gefrieren lassen.

Soßen & Toppings

Aromatische Früchte, Zuckerstreusel, verführerische Soßen, Schokoblättchen & Co runden Eis optisch und geschmacklich ab. Das letzte Kapitel zeigt 20 Ideen, wie Sie beim Eisverzehr für doppelten Genuss sorgen können, denn hausgemacht sind Soßen und Toppings meist viel intensiver im Geschmack – und Sie wissen genau, was drin ist. Fertigen Sie hauchzarte Blätter aus Schokolade oder Früchten, backen Sie knusprige Schoko-Kokos-Taler oder testen Sie ein süßes Basilikumpesto.

Über die Autoren

Andreas Neubauer ist gelernter Koch und Küchenmeister und seit 1990 in diversen Sternerestaurants tätig – u.a. auf der Stromburg bei Johann Lafer. Als gefragter Autor und Foodstylist von über 70 Büchern entwickelt er Rezepte für Kochbuchverlage, Zeitschriften und fürs Fernsehen.

Oliver Brachat arbeitet als erfolgreicher Still-Life-Fotograf . Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail schafft er außergewöhnliche Food-Fotografien.

Was wir uns noch gewünscht hätten:

Leider finden sich keinerlei Nährwertangeben oder enthaltene Kalorien bei den einzelnen Rezepten. Schön wäre auch gewesen, wenn Alternativen für Menschen mit Unverträglichkeiten oder Nahrungsmittelallergien aufgeführt wären.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel