Darum sind die Gerichte so beliebt

In den Küchen vollzieht sich eine Trendwende. Eroberten zuletzt One-Pot-Gerichte die Herzen von Hobbyköchen, liegen aktuell sogenannte One-Sheet-Pan-Gerichte im Trend. "Mit dem Begriff 'sheet pan' ist im englischsprachigen Raum nichts anderes als ein Backblech gemeint. One-Sheet-Pan-Gerichte sind also Mahlzeiten, zu deren Zubereitung außer einem Backblech kaum weitere Kochutensilien nötig sind", erklärt Veronika Pichl, Autorin von Kochbüchern wie "One Pot für Kinder" oder "Meal Prep nach Punkten" (Riva) im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Diese Vorteile bieten One-Sheet-Pan-Gerichte

"Nach dem Prinzip der One-Pot-Gerichte werden alle Zutaten lediglich auf das Backblech gelegt oder geschichtet und anschließend gemeinsam im Ofen zubereitet", beschreibt Pichl. Ein Vorteil dabei sei, beim Kochen keinen großen Aufwand betreiben zu müssen. Chaos in der Küche bleibe in der Regel aus. Trotz des Verzichts auf Töpfe und Pfannen überzeugen die Rezepte geschmacklich, so die Autorin: "Die gemeinsame Zubereitung aller Zutaten im Backofen stellt sicher, dass das Ergebnis besonders aromatisch und abwechslungsreich ausfällt. Schließlich können sich die Aromen der einzelnen Komponenten beim Backen im Ofen besonders gut miteinander verbinden und erzeugen ganz neue Geschmackserlebnisse." Vor allem für Kochanfänger eigneten sich One-Sheet-Pan-Gerichte, da "keine komplizierten Handgriffe" nötig seien. Ein weiterer Vorteil: "Bei vielen Gerichten ist bereits nach rund 30 Minuten alles fertig", erzählt Pichl. Und: "Nach dem Kochen bleibt dank der Zubereitung des kompletten Gerichts auf dem Backblech langes Abspülen aus."

Was es jedoch zu beachten gebe, sei, dass nicht immer alle Zutaten gleichzeitig in den Ofen kämen, "schließlich können verschiedene Komponenten eines Gerichts durchaus unterschiedliche Garzeiten aufweisen. Das kann etwa bei Kartoffeln und Fleisch oder Kartoffeln und zarteren Gemüsesorten der Fall sein", erklärt sie. In solchen Fällen werden die Zutaten mit kürzerer Garzeit einfach später beigefügt: "Während der erste Teil des Gerichts bereits im Ofen brutzelt, kann man die weiteren Zutaten vorbereiten, etwas später hinzugeben und alles fertig garen."

Reisauflauf mit Hähnchen

Zutaten: 1 EL Butter, 1 Knoblauchzehe, 200 g Hähnchenfilet, Salz und Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, 1/2 rote Zwiebel, 100 g Basmatireis, 75 g tiefgefrorene Erbsen, 1 TL Olivenöl, 200-250 ml Wasser, 1 Tomate (ca. 150 g), 3 Stängel Thymian, 1/2 Bund Schnittlauch, 4 Speckstreifen oder ca. 30 g Speckwürfel

Zubereitung: Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ofenfeste Auflaufform mit Butter einfetten. Knoblauch abziehen und fein hacken. Hähnchenfilet abspülen, trocken tupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Auflaufform oder Backblech mit Hähnchen und Knoblauch befüllen, ca. 5 Min. auf unterster Schiene backen. Währenddessen Zwiebel abziehen und würfeln. Reis in einem Sieb durchspülen. Auflaufform aus dem Ofen nehmen. Hitze auf 200 °C Ober-/Unterhitze reduzieren. Zwiebel, Reis, Erbsen und Olivenöl hinzufügen, mit 200 ml Wasser beginnend aufgießen. Ca. 15-20 Min. auf mittlerer Schiene backen. Bei Bedarf Wasser nachfüllen.

Tomate waschen, Strunk entfernen und klein schneiden. Thymian waschen, trocken schütteln und Blätter eines Thymianstängels abzupfen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und hacken. Speckstreifen klein schneiden. Gegen Ende der Backzeit (wenn der Reis die Flüssigkeit nahezu ganz aufgesogen hat) Speckstreifen, Tomatenstücke, Thymianblätter und geschnittenen Schnittlauch untermischen. Den Auflauf aus dem Ofen nehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem restlichen Thymian garnieren.

Zucchini-Aubergine-Lasagne (Low Carb)

Zutaten: 1/2 Aubergine, 1/2 mittelgroße Zucchini, Salz, Pfeffer, 250 g passierte Tomaten, 200 g körniger Frischkäse (fettarm), 1 rote Zwiebel, 1 Prise Oregano (getrocknet), 1 Prise Basilikum (getrocknet), 3 Stängel frisches Basilikum, 100 g Mozzarella light (gerieben)

Zubereitung: Aubergine und Zucchini waschen, der Länge nach in Scheiben schneiden und beidseitig mit Salz bestreuen. So kann die Flüssigkeit etwas entweichen und die Lasagne wird nicht zu wässrig. Für ca. 20 Minuten ruhen lassen und danach das heraustretende Wasser abtupfen. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. In einer hitzebeständigen Form zuerst die Auberginenscheiben schichten, gefolgt von 125 g passierten Tomaten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 100 g Frischkäse gleichmäßig auf der Tomatensoße verteilen. Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und gleichmäßig auf den Frischkäse streuen. Mit den Zucchinischeiben belegen, gefolgt von den restlichen passierten Tomaten und dem körnigen Frischkäse. Erneut mit Salz und Pfeffer sowie getrocknetem Oregano und Basilikum würzen. Frisches Basilikum waschen, trocken schütteln, hacken und anschließend als Topping gemeinsam mit dem Mozzarella auf der Lasagne verteilen. Ca. 30 Minuten im Backofen backen, bis der Mozzarella leicht braun ist.

Lachs-Spargel-Pfanne (Low Carb)

Zutaten: 400 g Wildlachsfilet, 1 Glas Spargel (ca. 200 g), 125 ml Spargelwasser aus dem Spargelglas, 1 EL Zitrone, Salz, Pfeffer, Italienische Kräuter, All'arrabbiata-Gewürz, 2 Eier, 70 g Sahne (fettreduziert)

Zubereitung: Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Wildlachs säubern und zusammen mit dem Spargel und dem Spargelwasser in eine Auflaufform geben. Einen Spritzer Zitrone sowie Salz, Pfeffer, italienische Kräuter und All'arrabbiata-Gewürz hinzufügen und für zehn Minuten in den Ofen stellen. Eier mit der Sahne und etwas Gewürzen verrühren und über Fisch und Spargel gießen. Wenn die Ei-Sahne-Masse gestockt ist, das Gericht aus dem Ofen nehmen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel