Der Rat des Papas war schuld: "Wer wird Millionär?"-Kandidatin stürzt steil ab

  • Sie war auf gutem Weg – doch dann stürzte eine Kandidatin der aktuellen WWM-Ausgabe auf 500 Euro ab.
  • Anna Öhlrich-Faustmann hatte den eigenen Vater als Telefonjoker, doch er brachte kein Glück.
  • Geteiltes Leid: Auch zwei weitere Kandidaten der „Wer wird Millionär?“-Sendung rutschten auf 500 Euro ab.

Mehr News zu „Wer wird Millionär?“

Der „Wer wird Millionär?“-Kandidatin Anna Öhlrich-Faustmann hat ihr Vater als Telefonjoker kein Glück gebracht. Sie stolperte bei dem am Montagabend ausgestrahlten Special „Die 3-Millionen-Euro-Woche“ über die 64 000-Euro-Frage. Die Düsseldorferin stürzte damit in der RTL-Show vor den Augen von mehr als drei Millionen Zuschauern auf 500 Euro ab.

Die sympathische Frauenärztin hatte bei der Frage nach einem Elefantendenkmal in einem deutschen Fluss bereits den Publikumsjoker eingesetzt und stand nun vor folgender Aufgabenstellung:

Worum geht es bei „ius soli“, dem Recht des Bodens, und „ius sanguinis“, dem „Recht des Blutes“?

  • A. Staatsbürgerschaft
  • B. Erbschaft
  • C. Notwehr
  • D. Einkommenssteuer

Die Ärztin war bereits auf dem richtigen Weg: „Ich kann mir eigentlich nur Staatsbürgerschaft vorstellen.“ Dann wurde sie doch noch unsicher und setzte den Telefonjoker ein.

„Danke, Papi“ – doch die Antwort war falsch

Die junge Frau rief ihren Vater an („Meine Tochter ist ein ganz schlaues Mädchen“), einen Juristen. Auf ihre Frage „Sagt Dir das was?“ antwortete der Notar: „Ja, Erbrecht zu 75 Prozent.“ Die Düsseldorferin verabschiedete sich mit „Danke, Papi“ und sagte fest überzeugt zu Gastgeber Günther Jauch: „Wenn mein Vater das sagt, dann ist das richtig.“

Tragischerweise kam es anders. Richtig war „A. Staatsbürgerschaft“. Anna Öhlrich-Faustmann fiel auf 500 Euro, weil sie die Risiko-Variante mit vier Jokern gewählt hatte. In diesem Fall fällt die Gewinn-Stufe 16.000 Euro weg, die sie sicher gehabt hätte. Auch zwei weitere Kandidaten der Sendung rutschten auf 500 Euro ab. (dpa/dh)

"Wer wird Millionär?": Joker-Irrtum des Vaters kostet Tochter 63.500 Euro

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel