Florianijünger vom Bodensee bis zum Arlberg

Zahlen und Fakten über dieVorarlberger Feuerwehren.

Aktuell kräht der „Rote Hahn“ in Vorarlberg innerhalb von 24Stunden 14-mal.  Im laufenden Jahr gab esbis Anfang November 4609 Einsätze, und zwar 1866 Brandfälle und 2743 technischeEinsätze.

Im Schnitt der vergangenen zehn Jahre wurden die VorarlbergerFeuerwehren in 24 Stunden elf bis zwölf Mal täglich zu einem Einsatz alarmiert.Innerhalb von zehn bis 15 Minuten ab dem Zeitpunkt der Alarmierung wird imbewohnten Gebiet durch die Feuerwehr aktiv Hilfe geleistet. Dieses Zeitfensterkann nur aufgrund der flächendeckenden Versorgung mit Feuerwehrensichergestellt werden.

  • Aktive Feuerwehrleute 7147 (6700 männlich/447 weiblich)
  • Reservestand 582 (561 männlich/21 weiblich)
  • Feuerwehrjugendmitglieder 940 (725 männlich/215 weiblich)
  • 120 Ortsfeuerwehren/24 Betriebsfeuerwehren

Die geografische Lageerfordert eine bunte Vielfalt an Feuerwehrausrüstung.

  • Anzahl Feuerwehrboote: 3
  • Anzahl der Großtanklöschfahrzeuge: 4
  • Drehleitern und Hubrettungsgeräte: 13 (11 Drehleitern/2 Steiger)
  • Anzahl Tanklöschfahrzeuge: 133 und 18 Rüstlöschfahrzeuge
  • Anzahl an Großpumpen: 2
  • Anzahl von hydraulischen Rettungssätzen: 28 Stützpunkte
  • Anzahl Wärmebildkameras: 206
  • Anzahl Atemschutzgeräte: 1305

Mit regelmäßigen Übungen halten sich dieFeuerwehren ständig einsatzbereit. Ein Höhepunkt war die Annahme einerZugskollision, im September 2019 in Lauterach, an der etwa 500 Personendiverser Blaulicht- und Rettungsorganisationen teilnahmen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel