Frankfurt: Kleinwüchsiger Ihab Yassin lebt für den Parkour-Sport

Für ihn ist kein Hindernis zu hoch

Wenn man Ihab Yassin bei seinem Hobby zusieht, kann einem schon schnell schwindelig werden: Der 25-Jährige Student liebt den Parkour-Sport. Dabei bewegt er sich möglichst flink und kunstvoll über allerlei Hindernisse, die die Großstadt Frankfurt so zu bieten hat. Ihab ist mit einer Körpergröße von 1,30 Meter einer von circa 100.000 kleinwüchsigen Menschen in Deutschland. Warum ihn das aber nicht einschränkt, sondern ihm sogar völlig neue Möglichkeiten im Parkour-Sport bietet, erzählt er uns im Videobeitrag.

Ihab kämpft für mehr Akzeptanz

Aufgrund Ihabs Kleinwuchs kommt es hin und wieder vor, dass Menschen ihm gewisse Dinge nicht zutrauen oder sogar Fähigkeiten absprechen. Der 25-Jährige hingegen verfolgt mit seinem Hobby eine zentrale Message: Jeder Mensch ist einzigartig und etwas Besonderes. Seine geringere Körpergröße beispielsweise erschließt ihm neue Möglichkeiten, die anderen Menschen mit einer “normalen” Körpergröße vorenthalten bleiben. “Mein Wunsch ist eigentlich in erster Linie, dass die Gesellschaft wirklich versteht, dass Menschen mit Behinderung nicht per se behindert sind – sondern auch in gewissen anderen Sachen ihre Möglichkeiten haben und die auch ausnutzen können!”, erzählt uns der Sportler im Interview.

In seiner Freizeit unterrichtet Ihab auch Kinder im Parkour-Sport. Und die sehen in Ihab keinen Menschen mit Einschränkungen, sondern vielmehr einen Super-Lehrer!

Autorin TV-Beitrag: Juliana Müller – hält Ihab Yassin für einen großartigen Sportler, der die Menschen staunen lässt und sie gleichzeitig darauf aufmerksam macht, dass man trotz körperlicher Einschränkungen alles schaffen kann.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel