Gutes Bauchgefühl? 3 Anzeichen, dass Sie eine starke Intuition haben – und wie Sie sie stärken

Vielleicht haben Sie eine solche Situation schon mal erlebt: Sie bekommen ein Jobangebot, das im Prinzip perfekt ist. Das Team macht einen sympathischen und engagierten Eindruck, das Geld stimmt, die Aufgaben sind abwechslungsreich und herausfordernd. Trotzdem sagt Ihnen Ihre innere Stimme, dass Sie es lieber nicht annehmen sollten. Es gibt zwar scheinbar keinen rationalen Grund dafür, aber irgendwie spüren Sie einfach, dass dieser Job – zumindest aktuell – für Sie nicht passt.

Diese innere Stimme, die Sie leise, aber bestimmt warnt, ist Ihre Intuition. Die meisten Menschen haben nur verlernt, auf sie zu hören. Denn in der Regel signalisiert unser Bauchgefühl uns, ob eine Entscheidung richtig oder falsch ist.

Daran erkennen Sie, ob Sie ein intuitiver Mensch sind

1. Sensibilität und Empathie

Ein typisches Zeichen für eine starke Intuition ist ein gutes Gespür für Gefühle – und zwar sowohl für die eigenen als auch die anderer Menschen. Denn um ein gutes Bauchgefühl zu entwickeln, müssen wir natürlich in gutem Kontakt zu unseren eigenen Emotionen sein und diese auch einordnen können.

Und diese Sensibilität ist uns dann häufig auch im Umgang mit anderen gegeben. Auch eine ausgeprägte Empathie ist daher ein Signal für eine gute Intuition. Sie haben meist schnell ein Gespür dafür, wie die Stimmung einer Person oder einer Gruppe ist, auch ohne dass jemand etwas sagt? Dann spüren Sie vermutlich ganz intuitiv, wie andere sich fühlen.

2. Lebendige Träume

Was wir träumen, sagt oft mehr über uns aus, als uns klar ist. Denn im Schlaf verarbeitet unser Gehirn, genauer gesagt unser Unbewusstes, Dinge und Erlebnisse, die wir im Alltag verdrängen oder nicht wahrnehmen können/wollen. Unsere Intuition fungiert hier als eine Art Verbindungsglied zwischen dem Bewusstsein und dem Unbewussten.

Es gibt Menschen, die sagen, sie würden niemals träumen. Das stimmt aber tatsächlich nicht – wir alle träumen jede Nacht etwas. Wir können uns nur oft am nächsten Tag nicht daran erinnern. Manche Menschen aber haben jeden Morgen lebendige Erinnerungen an ihre Träume, die sich sehr real anfühlen. Sie haben meistens auch eine starke Intuition.

3. Starke innere Stimme

Haben Sie schon mal erlebt, dass ganz plötzlich scheinbar willkürliche Gedanken und Antworten in ihrem Kopf auftauchen, die Sie eigentlich nicht wissen können? Das hat nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern ist einfach ein Zeichen, dass Sie ein sehr intuitiver Mensch sind.

Das kann beispielsweise in Situationen wie mit dem Jobangebot vom Anfang dieses Textes der Fall sein: Rational können Sie nicht genau sagen, was Sie stört, aber Ihre innere Stimme macht Ihnen unmissverständlich klar, dass es die falsche Entscheidung wäre. Oft wird in solchen Situationen mit der Zeit klarer, was das Problem war. Vielleicht kommt kurz darauf ein attraktiverer Job um die Ecke, der noch besser zu Ihren Vorstellungen passt, oder Sie bekommen mit, dass die Arbeitsbedingungen und der Teamspirit doch nicht so positiv sind, wie Sie anfangs dachten.

Je mehr wir unsere Intuition trainieren, desto stärker werden wir in Zukunft solche Eingebungen und Gefühle spüren. Unsere innere Stimme darf immer lauter werden – wenn wir ihr nur zuhören.

3 Tipps, um Ihre Intuition zu stärken

Sie möchten aktiv an Ihrem Bauchgefühl arbeiten? Diese Tipps können Ihnen helfen, intuitiver zu werden.

  1. Meditation. Tägliches Meditieren kann sehr hilfreich sein, um die eigene Intuition zu stärken. Vor allem in der klassischen Achtsamkeits-Meditation üben wir, als neutrale:r Beobachter:in wahrzunehmen, was passiert. Wir lernen, die Gedanken kommen und gehen zu lassen und sie nicht zu bewerten. Und je mehr uns das gelingt, desto mehr kann sich auch unser Bauchgefühl bemerkbar machen.
  2. Körpergefühl. Die Intuition spielt sich aber nicht nur im Kopf ab, wir können sie auch häufig im Körper spüren. Das Meditieren ermöglicht uns eine klare Sicht auf unsere Gedanken und Emotionen – und genau so können wir auch üben, auf die Signale unseres Körpers zu hören. Spüren Sie bei dem Gedanken an bestimmte Dinge Spannungen irgendwo im Körper oder ein Ziehen im Bauch? Dann möchte Ihre Intuition Ihnen vermutlich etwas sagen. Üben Sie am besten, bei großen und kleinen Entscheidungen in Ihren Körper hineinzuspüren.
  3. Traumtagebuch. Wir haben ja schon erörtert, wie wichtig Träume für die Intuition sind. Deshalb kann es auch sehr hilfreich sein, sich mehr mit der eigenen Traumwelt zu beschäftigen. Vielleicht möchten Sie morgens gleich nach dem Aufstehen in einem Tagebuch notieren, was Sie in der Nacht geträumt haben. Je mehr Sie Ihrem Unbewussten zuhören, desto besser können Sie seine Signale nutzen.

Verwendete Quellen: psych2go.net, mindbodygreen.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel