Haftbefehl gegen den Wendler: Dürfen die USA den Sänger nun ausliefern?

Das könnte nun auf Michael Wendler zukommen

Jetzt greift die Richterin durch! Weil Michael Wendler (49) am Dienstagvormittag nicht zu einem Gerichtstermin am Amtsgericht Dinslaken gekommen ist, hat sie einen Sitzungshaftbefehl gegen den Sänger erlassen. Michael Wendler lebt in den USA, doch was bedeutet das für den Haftbefehl? Wird der Sänger nun ausgeliefert?

Polizei muss Wendler finden

Ob der Haftbefehl erfolgreich ist, liegt nicht in der Hand des Amtsgerichts, wie Henning Bierhaus, Pressesprecher Landgericht Duisburg erklärt: “Die Vollstreckung des Haftbefehls obliegt den Vollstreckungsbehörden letztendlich und nicht dem Gericht.”

Das bedeutet: Die Polizei wird eingeschaltet und muss Michael Wendler ausfindig machen. Es ist aber laut Henning Bierhaus unklar, ob ein solcher Haftbefehl in den USA überhaupt vollstreckt werde.

Wird der Sänger nun ausgeliefert?

Doch ist es tatsächlich vorstellbar, dass die USA den Wendler ausliefern? “Eine Auslieferung ist grundsätzlich denkbar”, erklärt Rechtsanwalt Henning Linnenberg auf RTL-Anfrage. “Es gibt ein Auslieferungsabkommen zwischen der EU und den USA. Danach ist eine Auslieferung bei Straftaten möglich, die mit einer Freiheitsstrafe im Höchstmaß von mindestens einem Jahr oder mit einer strengeren Strafe bedroht sind. Das ist bei der dem Sänger vorgeworfenen Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung der Fall. Es könnte daher auf dem diplomatischem Wege ein Auslieferungsersuchen an die USA gestellt werden.” Sollten die Behörde ein solches beantragen, wäre der Wendler also fällig.

Selbst bei einer freiwilligen Reise sieht es für den Schlagersänger düster aus, weiß Rechtsanwalt Linnenberg: “Sollte der Sänger tatsächlich wieder nach Deutschland einreisen, droht ihm die Vollstreckung des Haftbefehls und damit seine Festnahme.” (mba/kra)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel