Herrenried wird aufgewertet und neu gestaltet

Bürger werden zur Erarbeitung einesMasterplanes eingeladen:

„Die einzelnen Stadtteile und derenGestaltung sind mir ein Herzensanliegen. Jeder größere Stadtteil soll eineMitte, ein Zentrum erhalten, das Identität stiftet und entsprechend gestaltetwird. In den nächsten Jahren werden wir uns dem Herrenried widmen und dasZentrum neu gestalten. Dazu laden wir auch die betroffenen Anrainer ein undstarten nun einen Bürgerbeteiligungsprozess“, erläutert Bürgermeister DieterEgger die Pläne.

Als erster Schritt wird gemeinsam mitder Bevölkerung ein Masterplan erarbeitet, der die Basis für alle weiterenPlanungs- und Umsetzungsschritte sein wird. Der Planungs- und Betrachtungsraumumfasst im Wesentlichen das Gebiet von der Brucknerstraße über dieNibelungenstraße, die Konrad-Renn-Straße, die Markus-Sittikus-Straße bis hin zusämtlichen Nebenstraßen.

Auf den Miller-Aichholz-Grundstückenwird ein innovatives Wohnbauprojekt mit leistbarem Wohnraum für jungeHohenemser Familien entstehen. Dabei soll die Siedlungsstruktur aufgenommen undweitergedacht werden: Nicht einfach eine weitere Wohnanlage, sondern einQuartier mit hoher Lebensqualität. Als weiterer Schritt ist eine naturnahe undqualitätsvolle Gestaltung der Verbindungsachse über das Schulgelände und dieKonrad-Renn-Straße angedacht. Im Zentrum steht die städtebauliche Gestaltungdes Areals um die Kirche. Auch die Hauptverkehrsachse über die Brucknerstraßeund die Nibelungenstraße soll verbessert werden – mit dem Ziel, den Verkehr zuberuhigen und den Straßenraum für Fußgänger und Radfahrer sicherer und schönerzu gestalten.

„Im Frühjahr hat sich schon eineArbeitsgruppe von engagierten Bürgerinnen und Bürgern gebildet, die Anregungenund Verbesserungsvorschläge erarbeitet und der Stadt übergeben haben. Diesefließen natürlich in die weiteren Planungen mit ein“, informiert dasStadtoberhaupt.

Die Stadt hat Arch. Werner Binotto,Fachbeirat der Stadt Hohenems damit beauftragt, auf Grundlage dieserÜberlegungen einen ersten Diskussionsentwurf zu erarbeiten. Dieser Entwurfwurde am Montag, dem 31. August 2020, mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppediskutiert. Auch die Bevölkerung im Herrenried wird zur weiteren Diskussioneingeladen.

Bürgerbeteiligungunter Covid-19-Bedingungen

„Covid-19 macht es praktisch unmöglich,größere Bürgerversammlungen zu veranstalten. Wir bieten deshalb allenBürgerinnen und Bürgern an, Ideen und Anregungen für die Entwicklung desHerrenrieds in digitaler Form einzubringen. Wir haben dazu eine eigene E-Mail-Adresseeingerichtet. Unter E-Mail [email protected] könnenVorschläge und Anregungen bis Ende September 2020 eingebracht werden. Anfragenkönnen auch persönlich an unseren Stadtplaner, DI Bernd Federspiel, unter Tel.05576/7101-1412 gestellt werden.

Ich lade die Bevölkerung im Herrenriedherzlich ein, sich an der unmittelbaren Entwicklung des Stadtteils zubeteiligen und würde mich freuen, wenn viele Anregungen bei uns eingehen.Lassen wir gemeinsam etwas Schönes entstehen“, lädt Bürgermeister Dieter Eggerdie Bevölkerung zur Mitwirkung ein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel