Langeweile im Pandemie-Herbst? 14 Ideen, was man jetzt noch zu Hause machen kann

Langeweile ist, wenn sogar die Fenster schon dreimal geputzt sind

Die eigenen vier Wände kennt man mittlerweile besser als die beste Freundin und den besten Freund! Jedes Buch, das man “schon immer mal lesen wollte”, ist gelesen und das Angebot auf den Streaming-Plattformen kann man mittlerweile auswendig. Es herrscht eine weltweite Pandemie, und man möchte sich an die Beschränkungen halten. Aber was tun gegen die ermüdende Langeweile daheim?

Eine ungewöhnliche Liste an Dingen, die man WIRKLICH noch nicht gemacht hat.

1. Mode-Trend Batiken und Sticken – das geht auch daheim

So und weil ich gerade durch die alten Videos klicke, die Chucks sind auch ein wunderbares Projekt für den Herbst! Trägt man ab jetzt nicht mehr so häufig und kann sie wunderbar nach und nach besticken. ☺️👍 Was habt ihr euch so vorgenommen für die gemütliche Jahreszeit? 🍂🍁 #sticken #stickenisttoll#stickenmachtglücklich#stickenmachtsüchtig#stickenistwiezaubernkönnen#emboideryart #emboiderylove#modernemboidery#needleworksociety#stitchersofinstagram #dmcthreads#contemporaryembroidery#damngoodstitch#embroideryinstaguild #broderie#upcycling #recycling#sustainablefashion #recycle #upcycle⁠ #converse #conversechucktaylor #chucks #conversechucks

Das bunte Hippiemuster ist diesen Herbst wieder in vielen Läden zu sehen. Doch warum den Batik-Trend nicht einfach selbst ausprobieren? Alten Shirts, Socken oder auch Jogginghosen einfach einen neuen Look verpassen und sich in ein altes Teil neu verlieben.

Wem das nicht gefällt, der kann sich ja mal ans Sticken wagen und mit kleinen Blümchen am Hosenbund oder den hinteren Jeanstaschen alte Teile wieder aufpeppen.

2. Minimalismus – wenn weniger mehr ist

Das Thema geistert seit geraumer Zeit auf Social Media herum: Minimalismus. Das bedeutet im Wesentlichen, einmal richtig auszumisten und nur das Nötigste zu behalten. Das klingt erst einmal radikal, kann aber laut Aufräum-Expertin Marie Kondo sehr befreiend sein. Eine der zentralen Fragen, die sie beim Ausmisten empfiehlt: “Löst dieses Teil Freude bei mir aus, oder kann es weg?” Das funktioniert nicht nur im Single-Haushalt, sondern auch in Familien.

3. Deko mit Trockenblumen selber machen – so einfach kann es gehen

Jetzt, wo der Sommer vorbei ist, blühen leider auch fast keine Blumen mehr. Deshalb muss man aber nicht auf die Deko verzichten oder viel Geld beim Floristen ausgeben. Die Lösung: Trockenblumen. Die kann man ganz einfach daheim herstellen und schauen auch noch wunderschön aus.

Und wenn Sie sich fragen, was Sie dann mit den getrockneten Blumen anstellen können: Wie wäre es mit diesem Trockenblumen-Ring oder einem ausgefallenen Glaskuppelgesteck? 

4. Grün, grün, grün sind alle meine Pflanzen

Monstera deliciosa, Aloe Vera, Philodendron – das sind nur einige der Pflanzenarten, die gerade voll im Trend sind. Früher war es für viele noch eine echte Herausforderung den eigenen Kaktus am Leben zu halten, jetzt wagen sich scheinbar immer mehr Menschen an den heimischen Dschungel. Also warum sich nicht einmal wirklich mit dem Thema beschäftigen? Die eigenen vier Wände werden grüner und der eigene Daumen ebenso. Keinen grünen Daumen? Kein Problem! Hier stellen wir Ihnen 5 Zimmerpflanzen vor, die auch mit wenig Wasser überleben. Oder wie wäre es mit diesen 5 Zimmerpflanzen, die die Luft besonders gut reinigen?

5. Kürbisschnitzen oder Deko aus Herbstblättern basteln

Bleiben wir thematisch bei den eigenen vier Wänden. Nur weil man nicht so viel draußen wie sonst ist, heißt das nicht, dass man sich den Herbst nicht in die eigenen vier Wände holen kann. Kürbissen ein freches Gesicht schnitzen oder bunte Blätter trocknen und die Wohnung damit dekorieren.

6. Lichterketten + Kissen = Perfekte Kuschelhöhle

View this post on Instagram

I built a blanket fort in our living room and it’s the best thing I’ve ever done. It’s like camping, bit without all the bugs and wet shoes ⛺️ . It’s now day 24 of lockdown and needless to say I’m trying to keep busy with all sorts of creative projects at home to keep myself sane. Although, you could argue that ship has already sailed some time ago 😅 I think I struggle more when I slow down and get caught up in refreshing the news every hour and start to worry and feel very anxious, so my new plan is to move into my fort and not come out until Autumn. See ya! 🤣 (Ps. For a behind the scenes look at this majestic blanket fort head to my YouTube channel ⛺️)

A post shared by Kika | Creative Self Portraits (@kutovakika) on

I built a blanket fort in our living room and it’s the best thing I’ve ever done. It’s like camping, bit without all the bugs and wet shoes ⛺️ . It’s now day 24 of lockdown and needless to say I’m trying to keep busy with all sorts of creative projects at home to keep myself sane. Although, you could argue that ship has already sailed some time ago 😅 I think I struggle more when I slow down and get caught up in refreshing the news every hour and start to worry and feel very anxious, so my new plan is to move into my fort and not come out until Autumn. See ya! 🤣 (Ps. For a behind the scenes look at this majestic blanket fort head to my YouTube channel ⛺️)

Der Herbst lädt zum Kuscheln ein. Wieso also nicht den Partner, die Partnerin oder die eigenen Kinder schnappen und eine Kuschelhöhle mit Kissen, Decken und Lichterketten bauen. Wenn das nicht schon Beschäftigung genug ist, kann man sich darunter kuscheln und einen richtigen Filmklassiker wie “Breakfast Club” schauen. Und ein toller Tipp für alle Alleinlebenden: Das geht natürlich auch alleine und die Liebsten schaltet man sich ganz einfach per Telefon dazu.

7. Das Handy weglegen

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich vieles auf das Digitale verlagert. Mehr Homeoffice, mehr Videotelefonate – und das kann echt nerven. Einfach mal versuchen, das Handy wegzulegen kann da eine echte Herausforderung sein. Also warum nicht? Zurück zu Kreuzworträtseln und Sudoko und auch einfach mal entspannen.

8.Vegetarisch, vegan, so viele Rezepte zum Testen

Was ist eines der bekanntesten italienischen Gerichte? Nudeln mit Tomatensoße. Wie oft hat man das schon selbst gemacht? Hunderte Male. Nein, wie oft hat man das tatsächlich selbst gemacht? Eigene Nudeln, Tomatensoße aus echten Tomaten – das ist viel Arbeit kann sich aber lohnen. Alternativ kann man natürlich auch versuchen, das liebste Gericht vegetarisch oder vegan zu gestalten und so ganz neue Rezepte zu probieren. Unsere Empfehlung: Dieses Kürbisbrot-Rezept ist schnell gemacht und passt perfekt in den Herbst!

Video: Vegetarisch für Anfänger – Tipps für den Einstieg

9. Tanzen, als ob niemand hinsieht

Den ganzen Tag sitzt man vor dem PC und dann soll man auch noch Zeit für Sport haben? Doch nicht alle Menschen sind während der Quarantäne zu Sportassen geworden. Stattdessen stresst es, wenn man das Gefühl hat, man bewegt sich zu wenig. Also das vielleicht einfach mal austanzen! Die liebste Spotify-Playlist anmachen und egal ob man ein, zwei oder fünf Songs durchtanzt, danach hat man sich bewegt – und gut fühlt man sich auch ganz nebenbei.

10. Dehnen

Dehnen kann entspannen und beruhigen. Für alle, die sich nicht an Yoga trauen, kann das eine gute Lösung sein. Sich einfach mal nur auf den eigenen Körper konzentrieren und dabei tief ein- und ausatmen. Wer wirklich an seiner Flexibilität arbeiten will und es sich zutraut, kann sich ja den Spagat zum Zielsetzen.

11. Alte Challenges wieder beleben

Flachwitz-Challenge, Flüster-Challenge, Schmink-Challenge – YouTuber haben diese Spiele beinahe schon tot gespielt. Doch warum das nicht einfach selbst probieren anstatt immer nur zuzusehen? Bei der Flüster-Challenge, zum Beispiel, sitzen sich zwei Personen gegenüber. Eine Person liest ein Wort vor, die andere hört währenddessen laut Musik und muss das Wort erraten. Das kann einen nicht nur lange beschäftigen, sondern ist außerdem sehr lustig.

12. Tauschpaket mit Freunden

Brieffreundschaften kennt man vielleicht noch aus der Kindheit und könnte man jetzt wiederbeleben. Für alle Schreibfaulen gibt es aber eine andere Lösung: ein Tauschpaket. Schnappen Sie sich eine Freundin oder einen Freund, der Sie gut kennt oder den Sie besser kennenlernen möchten und stellen Sie ein Tauschpaket mit verschiedenen kleinen Geschenken zusammen. Zu Beginn können Sie einen Geldwert und ein Motto festlegen, zum Beispiel “Filmeabend”, “Beauty”, “Malen” etc. Das Zusammensuchen macht nicht nur eine Menge Freude, man selbst bekommt ja schließlich auch ein Päckchen und kann sich darauf schon freuen.

13. Alle Jahre wieder… Geschenkideen überlegen

Moment mal, Weihnachten ist doch noch soo weit weg! Ja, und deshalb könnte man dieses Jahr schon frühzeitig versuchen herauszuhören, womit man den Liebsten eine Freude machen kann. Denn eines ist sicher: Weihnachten kommt alle Jahre wieder und wer sich früh darum kümmert, hat weniger Stress damit. Vielleicht steckt Inspiration dafür ja bereits in dieser Liste.

14. Eigene Liste

Selbstverständlich könnte diese Liste noch endlos weiter gehen, doch vielleicht war ja der richtige Denkanstoß dabei. Falls nicht, dann hier der letzte Tipp: Eine eigene Liste aufsetzen. Einfach mal mal schauen, was man so an Beiträgen mit kreativen oder sportlichen Ideen auf Instagram und Co. gelikt oder gespeichert hat und schon kann es losgehen.

YouTube

Weihnachtsgeschenke

Spiele

Filme

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel