Miriam Neureuther: Für dieses Selfie wird sie im Netz gefeiert

Selbstliebe, Familienglück und Lebensfreude – Miriam Neureuther macht Mut

Miriam Neureuther (30) ist schon ein echter Sonnenschein. Die frühere Profisportlerin, seit Ende 2017 Ehefrau von Ski-Ass Felix Neureuther (36) und Mama von zwei kleinen Kindern, fühlt sich wohl und scheint rundum zufrieden mit sich selbst. Und das kommt an. Das Netz feiert ihre positive Einstellung schon länger und vor allem ihr jüngstes Selfie löst einen wahren Begeisterungssturm aus. Da reguliert sich die harsche Kritik eines einzelnen Users ganz schnell von ganz alleine. Chapeau!

Miriam Neureuther: "Liebe dich selbst so wie du bist und versuche stolz auch DICH zu sein"

https://www.instagram.com/p/CH-2EGbpKSj/

Ein Beitrag geteilt von Miriam Neureuther (@miriamneureuther)

Die ehemalige Biathletin, die 2019 ihre Karriere im Profisport beendete, scheint mit sich und ihrer aktuellen Situation sehr im Reinen. Davon zeugt ein selbst aufgenommenes Foto, das Miriam Neureuther jetzt mit ihren 134.000 Followern auf Instagram teilt. Sie strahlt über das ganze Gesicht und versprüht Lebensfreude pur. Und auch, wenn das Dasein als Mama zweier Kleinkinder sicher nicht immer ein Ponyhof ist und ihr gerade der 9 Monate alte Leo bestimmt noch das ein oder andere Stündchen Schlaf kostet – Miriam nimmt es mit Humor. “Sei die erstklassige Ausgabe deiner selbst, nicht die zweitklassige von jemand anderem!! Liebe dich selbst so wie du bist und versuche, stolz auf DICH zu sein🌟 #selbstliebe trotz Augenringen ohne Ende 😂”, schreibt sie neben das Bild.

Positives tut gut und zieht Positives an

Damit scheint die 30-Jährige vor allem vielen ihrer weiblichen Fans aus der Seele zu sprechen. Miriams Offenheit und Natürlichkeit kommen an. “Eine Kleinkind-Mama ohne Augenringe ist ja irgendwie auch keine Mama 😉 schön formuliert”, findet eine Nutzerin. Und auch Kommentare wie “Danke, das habe ich gerade gebraucht” oder “Das ist eine klasse Einstellung und tut einem selbst so gut” sind unter Miriams Post keine Seltenheit.

Ein User allerdings scheint zunächst so ganz anderer Meinung und macht seinem Unmut mit harschen Worten Luft: “Oh man, immer diese ‘liebe dich selbst’ oder ‘Wir können alles schaffen’-Sprüche 😳 wie wäre es denn mal mit einer alten Reinhard Mey-Weisheit: ‘Wir sind alles lauter arme kleine Würstchen unter lauter anderen kleinen Würstchen’. Schließlich hat es für Miriam auch nie zu einem Einzel-WM-Titel, ausgenommen der Junioren-WM, gereicht… gemein, ich weiß. Vielleicht hätte sie ihre Karriere nicht so früh beenden sollen.”

Bezeichnend vielleicht, dass sich die Sache durch Diskussionen mit anderen am Ende von selbst reguliert. Miriam bekommt eine öffentliche Entschuldigung und ist dankbar dafür. Positives scheint also durchaus Positives anzuziehen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel