Prinz Harry: Neuer Job im Silicon Valley!

Der Prinz hat jetzt einen ganz normalen Job

Seitdem Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) im Talk bei Oprah Winfrey (67) ausgepackt haben, ist nichts mehr so, wie es vorher war. Großbritannien wird von einem royalen Beben überschattet. Erst vor wenigen Tagen sind Fotos von Harry nach seinem großen TV-Interview aufgetaucht. Ob er beim Fahrradfahren wohl schon Strategien für seinen neuen Job durchgegangen ist? Denn der Prinz ist jetzt neuer “Chief Impact Officer” für das Startup-Unternehmen “BetterUp”.

Prinz Harry ist schon voller Vorfreude auf seinen neuen Job

Harry und Meghan lieben ihr neues Leben in der Sonne Kaliforniens, fernab von der britischen Monarchie. Eine Frage stellt sich bei dem Aussteiger-Pärchen allerdings immer wieder. Von welchem Geld leben sie jetzt? Zwar hat Harrys, viel zu früh verstorbene Mutter Diana, ihm ein ordentliches Erbe hinterlassen, aber auch das ist irgendwann aufgebraucht. Zu einem normalen Leben gehört eben auch ein normaler Job und den hat Harry jetzt im Silicon Valley angenommen, auch wenn der Prinz dabei nicht unbedingt als Tellerwäscher anfängt.

Denn in seiner Rolle als “Chief Impact Officer” nimmt Harry eine Führungsposition ein. Auf der Internetseite des Unternehmens schreibt der Prinz jetzt ein paar Zeilen darüber, wie sehr er sich auf seine neue Tätigkeit freut. “Ich bin wirklich aufgeregt, dem ‘BetterUp’-Team und der Community beizutreten. Danke, dass ich dabei sein darf. Als ‘BetterUp’s’ erster ‘Chief Impact Officer’ ist es mein Ziel, kritische Dialoge über psychische Gesundheit anzustoßen, unterstützende und mitfühlende Gemeinschaften aufzubauen und eine Umgebung für ehrliche und verletzliche Gespräche zu fördern. Und ich hoffe, dass ich Menschen dabei helfen kann, ihre innere Stärke, Belastbarkeit und Zuversicht zu entwickeln”,so der 36-Jährige.

Was steckt hinter „BetterUp"?

“BetterUp” ist vielleicht ein Name, den noch nicht so viele kennen. Was also steckt hinter der Startup-Firma, die 2013 gegründet wurde? Das Unternehmen versteht sich als eine Art Coaching-Plattform. Hier können sich Arbeitnehmer ganz individuell coachen lassen. Gleichzeitig soll es aber auch Managern eine Hilfestellung in Sachen Teamführung und Förderung der Mitarbeiter geben.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel