Prinz Philip (†99): Royals teilten bei der Trauerfeier sehr privaten Moment mit uns

Ein emotionaler Höhepunkt von Prinz Philips Beerdigung

Prinz Philips (†99) Trauerfeier am 17. April, die er im Vorfeld selber noch minutiös durchgeplant hatte, berührte TV-Zuschauer weltweit. Wir durften beim Abschied der Queen (94) von ihrem Mann, mit dem sie seit 73 Jahren verheiratet war, sogar näher dabei sein als es das royale Protokoll üblicherweise vorsieht. Denn ein Moment der Trauerfeier war bislang immer privat.

Herabsenken des Sarges war royale Premiere

Wie unter anderem der “Daily Mirror” berichtet, ist das Herabsenken des Sarges in die 200 Jahre alte königliche Gruft unter der St George’s Chapel bislang bei royalen Trauerfeiern stets ein privater Moment gewesen. Dass wir vor den Bildschirmen in den ersten Sekunden dieses emotionalen Vorgangs bei Prinz Philips Beerdigung virtuell dabei sein durften, war somit eine echte Premiere.

Der Sarg, der bereits vor über 30 Jahren gebaut wurde, war mit einem speziell umgebauten Land Rover, den Prinz Philip selbst entworfen hatte, zur Kapelle gefahren worden. Der Fahrer des Wagens hatte eine ganze Woche lang geübt, damit das Timing genau stimmte.

Prinz Philip wird allerdings nicht für immer in der Gruft unter der St George’s Chapel liegen. Wenn die Queen irgendwann stirbt, werden sie und ihr geliebter Mann wieder vereint sein. Denn dann wird Philips Sarg umgebettet und er wird seine allerletzte Ruhestätte neben seiner Frau in der royalen Gedächtniskapelle finden. Auch König George V. (1865-1936), der Vater der Monarchin, ist dort beigesetzt.

Abschied von Prinz Philip auf TVNOW

Wer die emotionale Trauerfeier verpasst hat: Frauke Ludowig und Royal-Experte Michael Begasse haben die Geschehnisse mit Unterstützung von Guido Maria Kretschmer eingeordnet und kommentiert. Auf TVNOW gibt es das Exclusiv Spezial “Goodbye Prinz Philip” zum Streamen.





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel