Prinzessin Leonor: Mutter Letizia erntet harte Kritik

Königin Letizia erntet Kritik

Prinzessin Leonor (15) ist nicht nur eine Teenagerin, sondern eine spanische Prinzessin und soll ihrem Vater Felipe (53) zukünftig auf den Thron folgen. Aus dem Grund wird sie immer mehr an die Aufgaben einer Prinzessin herangeführt und zur Selbstständigkeit erzogen. Dafür erntet ihre Mutter Letizia derzeit jedoch scharfe Kritik, weil sie ihre Tochter laut Adelsexperten zu stark unter Druck setze.

Prinzessin Leonor „zu jung für royale Pflichten“

Erst kürzlich meisterte die 15-jährige Prinzessin ihren ersten Solo-Auftritt bei der Feier zum 30-jährigen Jubiläum eines Sprach- und Kulturzentrums. Darauf folgte ihre Firmung in Madrid, bei der sie sich erneut stilvoll in der Öffentlichkeit präsentierte. Ziemlich viele Auftritte für eine Teenagerin, finden Adelsexperten. Schon mit 14 hat die junge Thronfolgerin ihre erste Rede in der Öffentlichkeit gehalten – danach folgten mehr und mehr Pflichten.

Die strenge Vorbereitung auf den Thron halten Experten für etwas zu voreilig. “Das Mädchen ist so wegen ihrer Mutter”, kritisiert Journalist Jaime Peñafiel. Er geht sogar so weit, zu behaupten, dass Königin Letizia ihre Tochter wie eine Marionette behandele. Kommunikations-Experten haben in der Vergangenheit bereits analysiert, dass Letizia eine “übermäßig kontrollierende” Mutter sein könnte. Auch Peñafiel geht davon aus und macht der 48-Jährigen schwere Vorwürfe.

Im Video: Ein Blick in die Zukunft von Prinzessin Leonor



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel