Prinzessin Madeleine: Dank Corona-Impfung endlich ein Wiedersehen mit der schwedischen Königsfamilie

Prinzessin Madeleine war anderthalb Jahre nicht zu Hause

Wegen der Corona-Restriktionen hat Prinzessin Madeleine von Schweden (38) ihre royale Verwandtschaft anderthalb Jahre nicht mehr persönlich gesehen. Denn weil die jüngste Tochter von König Carl XVI. Gustaf (74) und Königin Silvia (77) mit ihrem Mann und den drei Kindern in den USA lebt, war es ihr seit dem Ausbruch der Pandemie nicht möglich, zurück nach Schweden zu reisen. Doch ein kleiner Pieks könnte jetzt für das langersehnte Happy End sorgen.

Corona machte auch vor der königlichen Familie nicht Halt

Seit 2018 lebt Prinzessin Madeleine mit ihrem Mann Chris O’Neill (46) und den Kindern Adrienne (3), Leonore (7) und Nicolas (5) in ihrer Wahlheimat Florida. Ein Besuch zu Hause in Schweden war wegen den Einreisebeschränkungen seit Ausbruch der Pandemie nicht möglich. Doch wie Margareta Thorgren, Sprecherin des schwedischen Königshauses, jetzt der schwedischen Zeitung “Svenskdam” gegenüber bestätigt, wäre es möglich, dass Madeleine mit ihrer ganzen Familie diesen Sommer zu Besuch nach Schweden kommt. Denn sowohl die Prinzessin als auch ihr amerikanischer Ehemann sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft worden. In den USA wurde die Impfpriorisierung bereits aufgehoben.

Ein sicher langersehntes Wiedersehen. Im November musste sich Madeleine aus der Ferne um ihre betagten Eltern Sorgen machen, nachdem ihr Bruder, Prinz Carl Philip von Schweden, und seine Frau, Prinzessin Sofia, positiv auf Corona gestestet worden waren. Zum Glück hatten sich König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia nicht angesteckt.

Doch Madeleines Mutter sorgte einige Monate später für einen weiteren Schreckmoment, als sie sich im Februar 2021 bei einem Sturz kompliziert die Hand brach. Es wird also Zeit, dass Prinzessin Madeleine zu Hause mal nach dem Rechten sieht.





Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel