Royal-Expertin sicher: Queen ist „extrem unglücklich“ über Harrys und Meghans Namenswahl

Harry und Meghan haben ausgerechnet den Kosenamen der Queen gewählt

Seit dem 4. Juni ist die kleine Lilibet “Lili” Diana erst auf der Welt, beherrscht aber schon die Schlagzeilen wie eine Große. Denn unter die Freude über die Geburt von Prinz Harrys (36) uund Herzogin Meghans (39) Tochter mischt sich auch viel Kritik wegen der Namenswahl der frischgebackenen Eltern. Royal-Expertin Angela Levin ist sich sogar sicher, dass die Queen (95) selbst “extrem unglücklich” darüber sein wird, dass ihre Ur-Enkelin nach ihr benannt wurde.

Angela Levin: „Da ist der Königin gegenüber unhöflich.“

Während einige royale Fans Harrys und Meghans bedeutungsvolle Namenswahl als eine Art Olivenzweig sehen, denn sie der royalen Familie nach dem heftigen Zoff der vergangenen Monate reichen wollen, finden andere sie schlicht charakterschwach und kalkuliert: “Nach all dem Kummer, den sie ihrer Majestät bereitet haben, benutzen sie also ihren Kosenamen. Sie haben keinen moralischen Kompass.”

Ins gleiche Horn stößt auch die royale Expertin. Angela Levin hält es für “keine gute Idee” von Harry und Meghan, ihre Tochter Lilibet zu nennen, wie sie bei “Good Morning Britain” erklärt: “Da ist der Königin gegenüber unhöflich.” Schließlich ist “Lilibet” ist ein ganz besonderer Kosename von Königin Elisabeth II. Zuletzt nannte nur noch ihr im April verstorbener Mann Prinz Philip sie so. “Prinz Charles würde es nicht im Traum einfallen, seine Mutter Lilibet zu nennen. Er hat diesen Namen für sie nie benutzt, weil es ein spezieller Name war, den nur der Herzog von Edinburgh benutzt hat”, empört sich die royale Expertin. Daher sei die Queen mit Sicherheit “extrem unglücklich” über Harrys und Meghans Entscheidung, ihr zweites Kind Lilibet zu nennen, ist sich Angela Levin sicher.



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel