Spaniens Ex-König Juan Carlos zahlt mehrere hunderttausend Euro, um Prozess zu verhindern

Bereitet Juan Carlos seine Rückkehr in die Heimat vor?

Hat Spaniens Ex-König Juan Carlos Heimweh im Exil oder zeigt er jetzt Reue? Im August 2020 verließ der frühere Monarch wegen massiver Korruptionsvorwürfe in einer Nacht-und-Nebel-Aktion seine Heimat. Seitdem lebt er getrennt von seiner Familie in Abu Dhabi. Doch nun bereitet der 82-Jährige offenbar seine Rückkehr vor. Zur Abwendung eines Strafverfahrens wegen Steuerhinterziehung hat Juan Carlos 678.000 Euro an den Fiskus gezahlt. Das teilte sein Anwalt am Mittwoch (9. Dezember) mit.

„Er hat Angst, in der Ferne zu sterben“

Einst war Juan Carlos von Spanien beliebt wie kein anderer Royal. Doch nach den Skandalen des Ex-Königs haben die Menschen in seinem Heimatland mit ihm gebrochen. In Spanien laufen drei Ermittlungsverfahren gegen den Mann, der von 1975 bis 2014 königliches Staatsoberhaupt war. Dabei geht es um geheime Auslandskonten in Finanzoasen, in denen Millionen zweifelhafter Herkunft lagern. Öffentliche Erklärungen gibt es nicht. Das spanische Königshaus schweigt.

Mit der Zahlung von 678.000 Euro habe Juan Carlos nun seine Steuerschuld beglichen, die sich aus der jahrelangen Nutzung von Kreditkarten ergeben habe, die ihm von dem befreundeten mexikanischen Unternehmer Allen Sanginés-Krause zur Verfügung gestellt worden seien, berichtete die Zeitung “El País”. Eine Einstellung der Ermittlungen könnte eine Tür für die Rückkehr des 82-Jährigen öffnen. “Er hat Angst, in der Ferne zu sterben”, heißt es.

Juan Carlos möchte Weihnachten zu Hause feiern

Spaniens Hofpresse berichtet, dass sich Juan Carlos, der schon seit Jahren mit Krücken läuft, in seinem Luxusdomizil die Zeit mit Rehabilitation vertreibt. Auch von Heimweh des kränkelnden Ex-Monarchen ist die Rede. Und dass er Weihnachten gern zu Hause feiern würde. Hinsichtlich einer Heimkehr hat aber auch Juan Carlos’ Sohn Felipe VI. ein Wörtchen mitzureden. Seit der Abdankung seines Vaters im Juni 2014 ist er der neue König und Staatsoberhaupt des Landes.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel