Stefan Mross: Flut-Song macht die Fans richtig wütend

Stefan Mross: Solidarität geht nach hinten los

Volksmusik-Sänger Stefan Mross (45) ist bei seiner Schlager-Show “Immer wieder sonntags” eigentlich für die gute Laune zuständig. Doch in der Show vom 18. Juli 2021 ging seine Aktion zu Beginn der Sendung nach hinten los und sorgte für große Wut bei den Zuschauern. Was war passiert?

Stefan Mross fuhr mit Heiterkeit fort

Stefan Mross startete seine Show mit Worten zu der schrecklichen Flutkatastrophe: “Liebe Bürger in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz und mittlerweile auch in Bayern, Sachsen bis rüber nach Österreich. Ihr seid nicht alleine da draußen. ‘Immer wieder sonntags’ geht gleich los wie gewohnt, aber wir wollen euch zeigen, dass wir bei euch sind und jetzt ganz, ganz fest an euch denken. Das gilt für mich als euer Gastgeber Stefan Mross und für all meine Gäste.”

Anschließend sang er einen Song für die Betroffenen, welcher seine Solidarität ausstrahlen sollte. Doch das Ständchen mit dem Titel “Hand in Hand” und den ermutigenden Worten “Bald geht die Sonne wieder auf” oder “Wir ziehen an einem Strang und bauen eure Heimat wieder auf” kam nicht bei allen gut an. In den sozialen Medien entwickelte sich unter dem Hashtag #immerwiedersonntags ein regelrechter Shitstorm. So schrieb ein Twitter-User empört: “Mit dem Song für die Flutopfer ist das Thema dann auch abgehakt und man kann zurück in die heile Welt des Schlagers.” Nach dem Song und einem Spendenaufruf fuhr Mross mit dem gewohnten Gute-Laune-Programm fort und kündigte seinen ersten Gast an.

Unwetter-Katastrophe: So können Sie helfen!



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel