Wenn die Ferne ruft

Für viele Studenten ist ein Auslandsaufenthalt dasHighlight des gesamten Studiums.

Während es manche nur für ein Semester in die Ferne zieht,verlegen andere ihre gesamte Ausbildung dorthin. Die Planung einesAuslandssemesters kann ganz schön mühsam sein und auch der Aufenthalt selbstist nicht immer ein Zuckerschlecken. Diese fünf Punkte machen aber jedeAnstrengung wett:

Den Horizont erweitern

Endlich mal raus aus der heimischen Wohlfühlzone, weg vonden altbekannten Gesichtern. Nichts verändert die eigene Weltanschauung mehrals ein Tapetenwechsel oder der Sprung in eine fremde Kultur eines neuenLandes.

Eigenständig werden

Probleme lösen ohne den Beistand von Eltern und Freunden,das kann ganz schön hart sein. Aber nichts macht einen erwachsener, alsselbstständig fürs eigene Überleben zu sorgen und neue Freundschaften zuknüpfen.

Sprachkenntnisse aufpolieren

Ein Sprachkurs ist schön und gut, doch dem intensivenAustausch mit Muttersprachlern kann er nicht das Wasser reichen.

Internationale Kontakte

Als Austauschstudent kommst du mit vielen Menschenunterschiedlicher Herkunft in Berührung und schließt hoffentlich auchFreundschaften, die über viele Jahre bestehen.

Lebenslauf aufwerten

Ein Auslandsaufenthalt macht im Lebenslauf einiges her und unterstreicht deine Selbstständigkeit und Organisationsfähigkeit.

Mehr zum Thema

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel