Zahnpasta im Test: Naturkosmetik meist mangelhaft

Stiftung Warentest prüft 21 Universal-Zahncremes

Alles in einer Tube: Universal-Zahnpasta soll für frischen Atem sorgen, vor Karies schützen und im besten Fall auch noch die Beißerchen weißer machen. Stiftung Warentest hat insgesamt 31 Zahncremes getestet und dabei vor allem zwei Dinge festgestellt: Sehr gute Zahnpasten gibt es schon ab 34 Cent pro 100 ml beim Discounter – und Naturkosmetik bietet in sieben von zehn Fällen nur mangelhaften Schutz vor Karies. Warum, erklären wir hier!

17 Zahncremes sind „sehr gut“

Die gute Nachricht: 17 der getesteten 31 Zahncremes sind “sehr gut” und laut “Stiftung Warentest” demnach uneingeschränkt zu empfehlen. Dabei müssen Verbraucher auch gar nicht zu teuren Markenprodukten mit klingenden Namen greifen: Auch Eigenmarken von Discountern und Supermärkten konnten auf voller Linie überzeugen, darunter etwa “Eurodont” von Aldi Süd und Nord, “Diadent” von Netto oder “Today dent” von Rewe.

Die drei besten Universal-Zahncremes:

  • Parodontax Extra Frisch Complete Protection* 🛒, 6,60 Euro pro 100 ml, Note 1,2
  • Dental Delight Polar Punch*, 2,60 Euro pro 100 ml, Note 1,2
  • Aldi Süd Eurodont Kräuter 3-fach Vorsorge, 0,36 Euro pro 100 ml, Note 1,3 – die 125-ml-Tube kostet 0,45 Euro

Parodontax Complete Protection Zahnpasta (1 x 75 ml)

Parodontax Complete Protection Zahnpasta (1 x 75 ml)

Fluorid fehlt: 7 Naturkosmetik-Zahncremes nur „mangelhaft“

Bei fast allen getesteten Naturkosmetik-Zahncremes fällt das Urteil allerdings fatal aus: Sieben von zehn bekamen das Urteil “mangelhaft”. Der Grund: Sie enthalten zu wenig oder gar kein Fluorid – der wichtigste Inhaltsstoff, um Karies vorzubeugen.

Für die Prophylaxe setzen die Zahnpasten auf Inhaltsstoffe wie grünen Tee, Kokosöl oder Salbei – doch das reicht laut Professor Ulrich Schiffner vom Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf nicht: “Zwar belegen Experimente, dass solche Substanzen Bakterien hemmen können. Es fehlen aber hochwertige Studien mit ihnen, die eine Karieshemmung in der Mundhöhle belegen”, erklärt der Zahnmediziner “Stiftung Warentest”.

Die teuerste Paste im Test (11 Euro pro Tube) wirbt zwar mit natürlichem Fluorid dank Rügener Heilerde, doch in der “Zahncreme mit Dreikönigs-Gaben” von Droste-Laux war bei den Labor-Untersuchungen nichts davon zu finden.

Drei der schlechtesten Universal-Zahncremes:

  • Logodent Extra Frische Pfefferminz Zahncreme, 3,30 Euro pro 100 ml, Note 5,0
  • Dr. Hauschka Minze Zahncreme forte, 6,05 Euro pro 100 ml, Note 5,0
  • Lavera Complete Care Fluoridfrei, 3,30 Euro pro 100 ml, Note 5,0

Weißmacher-Zahnpasta: Versprechen gehalten

Neben den Universal-Zahncremes wurden auch fünf Produkte geprüft, die die Zähne aufhellen sollen. Dabei konnte “Stiftung Warentest” feststellen, dass es sich nicht nur um ein leeres Werbeversprechen handelt – alle sorgen für einen sichtbaren Effekt.

Die drei besten Weißmacher-Zahncremes:

  • Signal White Now* 🛒, 2,65 Euro pro 100 ml, “sehr gut”
  • Blend-a-med 3D White Luxe Glamorous*, 2,67 Euro pro 100 ml, “sehr gut”
  • Blend-a-med 3D White Vitalizingfresh*, 2,33 Euro pro 100 ml, “sehr gut”

Alle Testergebnisse finden Sie auf der Website von “Stiftung Warentest”.

Blend-a-med 3D White Luxe Glamorous (3 x 75 ml)

Blend-a-med 3D White Luxe Glamorous (3 x 75 ml)

Nützliche Lifehacks: Das kann Zahnpasta noch alles

Silberschmuck polieren, Nägel aufhellen und noch viel mehr: Wussten Sie, für was Zahnpasta noch so alles zu gebrauchen ist? Hier verraten wir’s Ihnen!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Stiftung Warentest

Zähne

Verbraucher

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel