„Evanescence“ mit männlichem Sänger

„Evanescence“ brauchen unbedingt eine männliche Gesangsstimme. Das jedenfalls wollte das Label der Band, um den Erfolg der Truppe zu garantieren.

Frontfrau Amy Lee stellte sich dem dagegen. Sie erzählte „The Forty-Five“: „Ich dachte, wir werden fallengelassen, weil ich nein gesagt hatte. Eventuell sind wir dann zum Kompromiss gekommen, dass wir dies nur bei einem Song machen mussten und es ein Gastsänger war [Paul McCoy bei ‚Bring Me To Life‘]. Das war wirklich hart für mich, denn ich musste mir unserem ersten Song anfangen, bei dem ich das Gefühl hatte, ich bringe für meine Kunst ein Opfer.“

Amy Lee wünscht sich manchmal, dass sie damals noch stärker für sich eingetreten wäre und dem Kompromiss nicht zugestimmt hätte.

Foto: (c) Radim Rotek / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel