Marilyn Manson: Seine Sorgen während der Corona-Pandemie

Marilyn Manson macht sich Sorge darüber, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die mentale Gesundheit der Bevölkerung haben wird.

Gegenüber „Consequence of Sound“ sagte der Rocker: „Für jemanden wie mich, der es nicht mag, raus zu gehen und zu sozialisieren, abgesehen vom Touren, hinterlässt das bei mir kein Loch in meinen Emotionen, denn ich bin dem zugeneigt. (…) Ich gebe zu, dass ich wahrscheinlich mehr Fernsehen geschaut habe, als ich es bräuchte und Filme, aber ich habe versucht, es produktiv zu machen. (…) Was mir wirklich Sogen macht, ist, dass es auf die Psyche schlagen kann, so lange zu Hause eingesperrt zu sein. (…) Es kann sehr ermüdend für Menschen sein, wenn sie nicht die richtige Unterstützung und Aufmerksamkeit bekommen, die sie von ihrer Familie oder Pflegekräften brauchen.“

Marilyn Manson veröffentlicht übrigens gestern (11.09.) sein elftes Studioalbum „We Are Chaos“.

Foto: (c) Daniel Locke / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel