Roland Kaiser: Das war's!

Keine "Kaisermania"-Live-Übertragung

Eine “Kaisermania”-Live-Übertragung im MDR wird es in diesem Jahr voraussichtlich nicht geben.

Ob die vier “Kaisermania”-Konzerte in Dresden stattfinden, wird sich in den kommenden Tagen herausstellen.

Auch mit Maite Kelly stand Roland Kaiser in Dresden schon auf der Bühne.

Der MDR plant keine Live-Übertragung von Roland Kaisers, 69, Konzertereignis “Kaisermania”. Ist mit dieser Entscheidung auch das Schicksal der diesjährigen “Kaisermaina” besiegelt?

Keine Live-Übertragung der “Kaisermania”

Fans von Roland Kaiser müssen derzeit bangen: Denn ob die legendären “Kaisermania”-Konzerte der Schlager-Legende in Dresden stattfinden oder wie im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen, das ist immer noch offen – obwohl es nur noch vier Wochen bis zum ersten Termin hin ist. Eine verlässliche Planung ist für viele, die mit Auto, Bahn oder Flugzeug anreisen und in Hotels übernachten, so überhaupt nicht möglich. Zu den vier Konzerten kamen in den vergangenen Jahren bis zu 50.000 Besucher in die Elb-Metropole.

Entscheidung bis Mitte Juli

Vor einigen Tagen bat Roland Kaiser noch auf Instagram und Facebook: “Ich verstehe, dass viele von Euch auf eine schnelle Klärung hoffen. Trotzdem bitte ich Euch aufgrund der aktuellen Bedingungen weiterhin um Geduld und Euer Verständnis.” Dennoch ist der Unmut vieler Fans deutlich. Zumal zwei der Konzerttermine der “Kaisermania” auch noch kurzfristig von Ende Juli auf Mitte August verschoben wurden. Bis Mitte Juli soll eine endgültige Entscheidung darüber getroffen werden, ob die “Kaisermania” in diesem Jahr oder erst wieder 2022 stattfindet. Aber der MDR hat scheinbar bereits für sich eine endgültige Entscheidung getroffen. Das war’s mit der “Kaisermania”, zumindest im TV.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Parfum: Das sind die meistverkauften Düfte

  • Kleider mit Schlank-Effekt: Diese Sommer-Must-haves kaschieren kleine Problemzonen

  • Anti-Aging: Diese Drogerie-Creme wirkt wie ein Lifting

 

Kein “Kaiser-Wochenende” mehr

Wie “Schlagerprofis.de” berichten, gibt es bislang im MDR-TV-Programm an den “Kaisermania”-Tagen keine geplanten Live-Übertragungen oder sonstige Beiträge zu dem Event. Das ist ungewöhnlich, da der MDR in den vergangenen Jahren immer live dabei war und darüber hinaus auch Aufzeichnungen aus früheren Jahren um das Ereignis am Dresdener Elbufer herum ausstrahlte. Im vergangenen Jahr, als die “Kaisermania” wegen Corona ausfiel, organisierte der MDR sogar ein ganzes “Kaiser-Wochenende” mit älteren Aufnahmen. In diesem Jahr herrscht verdächtige Stille. Nicht einmal frühere Konzertmitschnitte als Ersatz für eine Live-Übertragung finden sich in der Programmvorschau an den bislang geplanten “Kaisermania”-Wochenenden. Das sind keine guten Nachrichten für die Fans.

Absagen von Groß-Veranstaltungen

Dazu kommt, dass in der letzten Zeit etliche Open Airs und andere Groß-Events wegen der noch immer anhaltenden Corona-Auflagen der Behörden abgesagt oder verschoben wurden – sogar auf das Münchener Oktoberfest müssen die Besucher zum zweiten Mal verzichten. Viele Fans hoffen, dass die “Kaisermania” trotzdem stattfinden wird. Die Veranstalter versichern: “Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung für dieses Jahr und versuchen mit allen Mitteln, eine weitere Verschiebung der beliebten Veranstaltungsreihe in das Jahr 2022 zu verhindern, können das allerdings zum aktuellen Zeitpunkt nicht gänzlich ausschließen.” Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Ein kleines Trostpflaster: Am kommenden Samstag, 10. Juli, wird Roland Kaiser neben vielen weiteren Schlager-Stars zu Gast bei Thomas Gottschalks Show “50 Jahre Hitparade – Die Zugabe” sein und am 9. Juli erscheint mit “Alles Kaiser 2 – Stark wie nie” der zweite Teil seines Best-Of-Albums.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderemProdukt-Empfehlungen. Bei der Auswahl derProdukte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Linkserhalten wirbei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wirweiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel