15 Euro die Stunde: Nina Queer arbeitet jetzt in einem Späti

Nina Queer (35) weiß sich in der Krise zu helfen! Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage kann die Dragqueen, so wie andere Künstler, schon seit vielen Monaten auf keinerlei Veranstaltungen auftreten. Um trotzdem ein bisschen Geld zu verdienen und vor allem, um andere Menschen treffen zu können, ist die Reality-TV-Bekanntheit nun ganz schön kreativ geworden: Nina arbeitet ab sofort in einem Berliner Spätkauf!

Das offenbarte die Dance-Musik-Sängerin jetzt gegenüber Promiflash: Der Laden ist in Kreuzberg und zahlt ihr 15 Euro die Stunde. “Bis es mit den Veranstaltungen wieder losgeht, behalte ich meine Arbeit im Späti”, betont Nina im Interview. “Der Mensch ist ohne soziale Kontakte zum Verwelken verurteilt. Während alle anderen hetzen, jammern und spalten, gehe ich mit einem positiven Beispiel voran und packe es an.”

Wer Nina dort nicht besuchen kann, könnte sie derzeit immerhin im TV bewundern: Und zwar jeden Freitag um 23 Uhr auf Comedy Central! Hier ist sie an der Seite von anderen Stars wie Wilson Gonzalez Ochsenknecht (31) und Jasmin Wagner (41) in der neuen Serie “Was ich eigentlich sagen wollte” zu sehen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel