Angelina Jolie & Brad Pitt: Gerichts-Irrsinn

"Sie will dadurch Zeit gewinnen"

Im Prozess zwischen Angelina und Brad Pitt kam jetzt heraus, dass sich die Schauspielerin von ihrer Anwältin getrennt habe … 

Seit vier Jahren kämpft das ehemalige Traumpaar gegeneinander um das Sorgerecht ihrer sechs Kinder.

Dabei scheint den beiden jedes Mittel recht zu sein … 

Der Scheidungskrieg zwischen der Angelina Jolie, 45, und Brad Pitt, 56, dauert schon länger als ihre Ehe und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht …

Angelina Jolie & Brad Pitt: Ihre Scheidung geht in eine neue Runde

Sie hat sich getrennt – schon wieder! Angelina Jolie und ihre Anwältin Priya Sopori arbeiten nicht mehr zusammen. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor. Demnach hatte Sopori bereits am 9. Oktober eine Mitteilung beim Obersten Gerichtshof von Los Angeles eingereicht, die besagt, dass sie nicht mehr im Prozess zwischen Angelina und Brad Pitt involviert sei.

Bedeutet das etwa, dass die 45-Jährige endlich sanfter geworden ist und die Forderungen ihres Ex-Mannes akzeptiert? Wohl kaum. Denn Brad will das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder Maddox (19), Pax, (16) Zahara (15), Shiloh, (14) Knox, und Vivienne (beide 12) fifty-fifty teilen.

Doch das will Angelina auf jeden Fall verhindern. Schließlich plant sie, schon bald mit den Kids nach Europa zu ziehen. Und um das zu erreichen, ist ihr offenbar jedes Mittel recht. 

Ihr Plan ist es, die endgültige Entscheidung im Prozess immer weiter hinauszuzögern. Deshalb hat sie ihre Anwältin abgesägt. Sie will dadurch Zeit gewinnen, um noch mehr Dinge zu finden, die Brad diskreditieren,

weiß eine Vertraute der Schauspielerin.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Angelina Jolie: Perfider Plan gegen Brad Pitt

  • Angelina Jolie & Brad Pitt: Das ist der wahre Trennungsgrund

  • Angelina Jolie & Brad Pitt: Damit hat niemand gerechnet!

Angelina Jolie: Wird ihr Plan aufgehen?

Denn bisher lief es für den “Tomb Raider”-Star im Sorgerechtsstreit nicht ganz so gut: Immer wieder konnte Brad kleine Erfolge verbuchen, durfte die Kinder in den Ferien oder an Feiertagen zu sich holen.

Für Angelina absolut inakzeptabel! “Sie hat hart gekämpft, um das zu bekommen, was sie bei dieser Scheidung will. Wenn es um ihre Kinder geht, wird sie nicht zurückweichen”, heißt es weiter. Und dafür feuert sie eben auch mal ihre Anwältin, wenn ihr das Aufschub im Prozess gewähren könnte.

Eine clevere Strategie? Fraglich. Doch etwas anderes scheint Angelina gerade nicht einzufallen, um zu verhindern, dass ihr verhasster Ex auch noch Weihnachten mit den Kindern verbringen darf. Schon in wenigen Tagen sollen es deswegen erneut zu einer Verhandlung kommen. Ob Angelinas perfider Plan Erfolg haben wird? 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel