Ashton Kutcher schreibt mit SPD-Chefin Saskia Esken

Ashton Kutcher engagiert sich gerne für den guten Zweck und in der Politik und hat jetzt den Kontakt zu deutschen Regierungsvertretern gesucht. Der Schauspieler schrieb jetzt über Social Media SPD-Chefin Saskia Esken an.

Auf „Twitter“ teilte Kutcher vergangene Woche eine wichtige Botschaft, die sich an Saskia Esken und die Europaabgeordnete Birgit Sippel richtete. Darin schrieb er: „Ich hätte gerne die Gelegenheit, mit Ihnen über die Auswirkungen Ihrer Position zum EU-Kommunikationskodex über die Privatsphäre von missbrauchten Kindern zu sprechen! Bitte schreiben Sie mir eine Privatnachricht.“ Scheinbar hat Frau Esken direkt reagiert, denn kurz darauf twitterte Kutcher: „Ihr technisches Verständnis kann den Unterschied in der Lebensqualität unzähliger Kinder ausmachen!“ und verlinkte ihr Profil dabei.

Einem Bericht der „Hamburger Morgenpost“ zufolge, soll es bei dem Austausch um einen Entwurf der EU-Kommission in Bezug auf den Umgang mit Kindesmissbrauch gehen. Der Entwurf soll es Ermittlern möglich machen, bald grenzübergreifend digitale Beweise sichern zu dürfen.

Foto: (c) PRN / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel