"Bauer sucht Frau": Nur einer kann sich einfach nicht entscheiden

"Bauer sucht Frau": Nur einer kann sich einfach nicht entscheiden

Fast alle Bauern im Glück

Lutz (52) und Steffi (54), Thomas (45) und Bianca (42), Rüdiger (54) und Tatjana (48) – sie alle steuern strammen Schrittes auf ein Happy End zu. Nur Patrick (24) nicht. Der genießt weiterhin die Aufmerksamkeit von zwei Frauen. Einer Anwärterin ist das in der letzten Folge “Bauer sucht Frau” (auch TVNow) schon zu blöd geworden – sie ist gegangen. Wie lange die anderen das wohl noch mitmachen?

Bei Lutz und Steffi geht es weiter mit den großen Gefühlen: Die beiden Schottland-Fans begeben sich auf Schottland-Reise, jedenfalls ein bisschen: Steinstoßen à la Highland Games – inklusive Tracht. Steffi ist fasziniert: “Als der Lutz vor mir steht in seinem Kilt – der erotische Gedanke ist einfach dabei.” Dass sie Angst um ihn hat, während er ihr “die gefährlichste Disziplin der Highland Games” – Gewichthochwurf – vorführt, wertet sie als gutes Zeichen: “Ich denke, das ist ein Gefühl, das in Richtung liebhaben geht.” Beim gemeinsamen Kuhwaschen klopft Lutz’ Herz schneller, nachdem Steffi ein Herz in das Fell der Kuh malt. Der strahlende Lutz fühlt sich daraufhin wieder wie ein Teenie. “Ich hätte nie gedacht, dass man das noch mal so erleben kann.” Auch Steffi fühlt sich “ganz doll wohl”, wie sie ihm am Badesee mitteilt.

Bei Rüdiger und Tatjana erzählt die gebürtige Russin von ihrer Vergangenheit in Indonesien: Dort hatte sie sich mit einem eigenen Hof komplett selbst versorgt. “Wir hatten alles, Hühner, Gänse, Enten, Kaninchen, Schweine – die nächste Stadt, wo man einkaufen konnte, dahin musste man eine Stunde mit einem kleinen Flugzeug hinfliegen!” Rüdiger ist sich danach sicher, dass es nicht viele Dinge geben wird, mit denen Tatjana nicht umgehen kann. Das beweist sie ihm in Anschluss auch mit ihrer ersten Trekkerfahrt. “Die macht ja alles total souverän, diese Frau fasziniert mich jedes Mal, was sie da abliefert. Gigantisch.”

Kartoffelbauer Peter (34) hat sich in der letzten Folge aus fünf Frauen für Alina (29) entschieden. Die kriegt einen gehörigen Schreck, als sie Peters Hof zum ersten Mal sieht. Der ist eine einzige Baustelle, weil sich Peter mitten im Umbau befindet. “Ähm, gibt’s hier Essen, Trinken, ne Küche?”, fragt sich Alina. Letzteres noch nicht – dafür ist allerdings das “Kinozimmer” fertig. Und auch mit den Kaninchen versteht sich Alina sehr gut. Spontan tauft sie das Tier: “Das ist ein Kai. Wir nennen ihn Kai Kaninchen!” Damit kann Peter leben: “Das ist gut. Drei Buchstaben kann ich mir merken.”

Denise trifft eine Vernunfts-Entscheidung

Bei Denise (32) wird es indes ernst. Sie muss sich entscheiden: Der gutaussehende Bademeister Till (31) oder Sascha (29), der mehr Interesse an ihr zu haben scheint und sich mit Landwirtschaft auskennt. Gott sei Dank kommt Inka Bause (51) um die Ecke, um ihr bei der anstehenden Entscheidung zu helfen. Dadurch wird Denise klar: “In der Vergangenheit habe ich mich des Öfteren leider für Männer entschieden, die absolut gut ausgesehen haben, aber charakterlich einfach gar nicht gingen. Vielleicht ist das besser, wenn ich wieder mehr auf das Innere achte und nicht auf das Äußerliche.” Heißt: Till muss gehen. Sascha ist überwältigt: “Für mich ist das einfach so eine Explosion in meinem Körper und meinem Herzen, dass sie uns die Chance gibt, dass wir uns näher kennenlernen können.” Till sieht das anders: “Wenn ich ehrlich sein darf, würde ich nicht drauf wetten, dass es bei euch lang hält.”

Schweinebauer Thomas (38) ist seit zehn Jahren Single und sucht eine Frau, die einen Tanzkurs mit ihm macht und auf dem Sofa sowie in der Badewanne neben ihm Platz nimmt. Er lädt sich Gabi (37) ein, die direkt mit einem gemeinsamen Bastelprojekt auf Tuchfühlung geht. Während sie gerade dabei ist, seine Hand mit einem Pinsel zu bemalen und ihm dabei ihre Lebensgeschichte erzählt, betritt Wienerin Nicole (39) die Szenerie. “Als Nicole das Zimmer betreten hat, war der erste Gedanke: ‘Wow, tolle Frau.'” Die Neue schickt Gabi direkt aus dem Raum und übernimmt ihren Platz. Sie beeindruckt Thomas mit ihren Französischkenntnissen und dem Plan, ein französisches Menü für ihn zu kochen. Die Entscheidung fällt Thomas leicht: Nicole darf mit auf seinen Hof.

Freudentränen bei Thomas

Bei Thomas und Bianca läuft es indes hervorragend: Mal wieder ist er begeistert, wie geschickt sie sich mit der Arbeit auf dem Hof anstellt. Irgendwie schafft es der eindeutig zweideutige Bauer sogar beim Schraubendrehen auf das Thema Sex zu kommen: “Du weißt schon, dass mir Sex wichtig ist?”, stellt er klar. “Das kann auch um sieben sein.” Bianca stört’s nicht: “Gut, da bin ich zeitlich auch flexibel.” Als nächstes darf sie lernen, wie man Bagger fährt. Bianca, unzimperlich wie immer, steigt sofort auf die Maschine und hat den Dreh schnell raus. Und gewinnt Thomas noch ein bisschen mehr für sich: “Ich könnte zum Beispiel mit ‘nem Püppchen gar nichts anfangen, ich brauch ne Frau, die… ich brauch die Bianca. Punkt”, ist der sich sicher. Schließlich stellt er sie beim Hoffest seinen Freunden vor, einschließlich seiner besten Freundin Tin, die ihn bei “Bauer sucht Frau” angemeldet hatte. Beim intimen Gespräch danach kann Thomas seine Freudentränen nicht mehr unterdrücken: “Als die Tin mich da angemeldet hat, hab ich gesagt: Ach, was soll denn dabei rauskommen. Dass das dabei rauskommt… Ich hab dich.”

So eindeutig geht es allerdings nicht allen Bauern. Patrick kann sich immer noch nicht zwischen den verbliebenen zwei Frauen entscheiden. Ein gemeinsamer Seeausflug soll helfen. Julia (25) bekommt im Wasser deutlich mehr Zuneigung von Patrick, was Sofia (22) nicht lange mit ansehen kann. Sie holt ihn daraufhin zum Gespräch unter zwei Augen an Land. Die Gelegenheit nutzt Patrick, um klarzustellen, dass Sofia ihm ein bisschen zu zurückhaltend ist. Sofia erklärt: “Mir fällt das schwer, wenn wir da zu viert sind, da kann ich nicht so offen sein.” Patricks Stichpunkt: Er legt sich direkt in ihren Schoß, “ein richtig inniger Moment.” Das hat so gut funktioniert, dass Patrick im Zweiergespräch mit Julia dieselbe Strategie wählt: “Richtig gekämpft um mich hast du halt noch nie.” Julia erzählt ihm also, wie groß ihr Interesse an ihm ist, eine innige Umarmung zum Schluss und Patrick fühlt es “knischtern”. Geholfen hat das alles nichts: Die Entscheidung will er trotzdem noch rauszögern und bittet die Mädels um noch mehr Zeit. “Langsam wird’s halt echt zäh…”, so Julia.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel