Billie Eilish mag Tonstudios nicht

Billie Eilish mag Tonstudios nicht

Billie Eilish hält sich nicht gerne in Tonstudios auf.

Mit 20 Jahren hat die Sängerin bereits zwei erfolgreiche Alben veröffentlicht. Sowohl ‚When We All Fall Asleep, Where Do We Go?‘ als auch ‚Happier Than Ever’ erreichten Platz eins der US-amerikanischen und britischen Albumcharts. Allerdings kann die Musikerin eigenen Aussagen zufolge den Prozess nicht ab, der hinter dem Aufnehmen einer Platte steckt.

„Ich mag keine Tonstudios. Ich mag keine Sitzungen. Ich mag es nicht, dass es jemanden gibt, der dich fragt, welches Essen du zu welcher Zeit willst“, gesteht Billie im Gespräch mit ‚Apple Music 1‘. „Ich habe die Atmosphäre in Studios noch nie wirklich gemocht. Es gibt keine Fenster. Es riecht nach Gras.“ Als introvertierte Person möge sie es auch nicht, so viele Menschen dort zu treffen. „Es gibt andere Künstler dort, in die du hineinläufst und du siehst dumm aus. Dann ist es dir peinlich, dass sie dich gesehen haben, als du dumm aussahst. Ich weiß nicht, es macht mich wahnsinnig“, offenbart die ‚bad guy‘-Interpretin. „Ich bekomme eine Sozialphobie dadurch.“

Allgemein finde Billie keinen großen Gefallen daran, mit vielen Menschen zusammenzuarbeiten. „[Das] habe ich einige Jahre lang gemacht und mir hat es einfach nicht gefallen“, gibt sie unumwunden zu. Umso „nerviger“ sei es für die Sängerin, dass ihr Bruder Finneas kein Problem damit habe, ständig zu arbeiten.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel