Billie Eilishs Queer-Andeutungen: War alles nur zur Promo?

Mit solch einem Shitstorm hatte Billie Eilish (19) wohl nicht gerechnet! Die “Therefore I Am”-Interpretin stellte Bilder von den Dreharbeiten zum Video ihres neuen Songs “Lost Cause” online und verwirrte damit ihre Follower. Weil sie die Fotoreihe mit dem Satz “Ich liebe Mädchen” ergänzte, munkelten einige, sie habe sich geoutet – oder gar Queerbaiting als Werbung für ihre neue Single betrieben. Jetzt eilten ihr ihre Fans zu Hilfe!

Der Begriff Queerbaiting wird verwendet, wenn ein potenzielles Publikum den Eindruck bekommen soll, in einem Film – oder in diesem Fall in einem Musikvideo – würden queere Personen eine Rolle spielen. So soll ein größeres Publikum angelockt werden. “Sie sagt, sie sei hetero. Sie betreibt Queerbaiting und fetischisiert Beziehungen zwischen Frauen” oder: “Hör auf, so etwas zu machen, wenn du hetero bist”, lauteten einige wütende Vorwürfe an Billie auf Instagram.

Doch dann stärkten der Musikerin ihre Befürworter den Rücken: “Ich bin selbst ein schwuler Mann und ich liebe auch Mädchen”, warf ein Fan ein und fragte: “Begehe ich dann Straightbaiting, wenn ich das sage?” Die Bildunterschrift sei eher an Pyjamapartys angelehnt, die man nun mal nicht mit Jungs haben könne. “Es geht also darum, dass sie ihr Geschlecht und ihre Freunde liebt und sich von ihnen bestärkt fühlt.” Ein anderer verteidigte Billie auf TikTok: “Wenn Billie Eilish sagt, dass sie hetero ist, dann ist sie hetero. Sie versucht nicht, jemanden zu täuschen.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel