"Bitte verzeih mir": Schauspielerin Mimi Fiedler trauert öffentlich um ihre verlorene Liebe

Eine Hochzeit und zwei gescheiterte Verlobungen später scheint Mimi Fiedler, 47, bei Otto Steiner, 59, angekommen zu sein. Mit dem Fernsehproduzenten und Sportfunktionär ist die einstige "Nachtschwestern"-Darstellerin seit 2019 verheiratet. Doch ihre nachdenklichen, trauernden Worte in einem aktuellen Instagram-Beitrag, die tief in ihr Seelenleben blicken lassen, handeln von einem anderen Mann. Jetzt hat die Schauspielerin klargestellt, um wen sie trauert: um einen sehr guten Freund, den sie verloren hat.

Mimi Fiedler in Trauer um ihren guten Freund Stephan

Auf Instagram teilte Mimi eine Aufnahme, die sie zusammen mit dem Mann zeigt, und schreibt dazu: "Das ist Stephan. Mein Freund Stephan, mit dem ich in keiner Liebesbeziehung war." Ihr Ehemann wisse natürlich, wer Stephan sei, und es sei ihr ein Bedürfnis, ihn auch ihren Follower:innen vorzustellen.

https://www.instagram.com/p/CloRnhnqjov/

"Er war so vieles", schreibt sie weiter, "ein Tausendsassa, er war intensiv – aber vor allem war er ein außergewöhnlicher Künstler, eine Diva im besten Sinne. Einer, den die Welt nicht vergessen darf. Vielleicht kann ich euch irgendwann sein Werk zeigen. Seine Fotografien, seine Filme …" Der Verlust schmerzt sie: "Ich bin immer wieder unendlich traurig darüber, dass er nicht mehr hier ist, und weiß aber gleichzeitig, dass er zurück auf seinen Heimatplaneten gegangen ist."

„Du fehlst. Mir. Und der Welt“

"Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich mich mehr um dich drehen und weniger nur um mich selbst. Ich würde dich nicht mehr fragen, wie es dir geht, sondern wie du dich fühlst und ob du überhaupt etwas fühlst. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich deine Entscheidungen akzeptieren und nicht über sie urteilen, nur weil ich einen anderen Weg für dich gesehen habe", hatte Mimi vor Kurzem auf Instagram geschrieben.

Dazu teilte sie ein älteres schwarz-weißes Foto, auf dem sie innig mit einem Mann zu sehen ist. Weiter heißt es: "Ich würde all' deine Zeichen besser verstehen und würde kein Schweigen mehr zwischen uns dulden, keinen schiefen Ton, ich würde hin- und nicht wegschauen. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich dir sagen, wie sehr du mein Leben verändert hast und wie unersetzlich deines ist."

https://www.instagram.com/p/ClY9QV0KzRa/

„Bitte verzeih mir“

Abschließend entschuldigt sich die Schauspielerin kroatischer Herkunft: "Bitte verzeih mir, dass ich dich nicht halten konnte, weil ich selbst noch zu haltlos war. Du fehlst. Mir. Und der Welt." 




Christiane Hörbiger (†84) Große Trauer um die österreichische Schauspiellegende

In der Vergangenheit ließ die "Rosamunde Pilcher"-Schauspielerin in den sozialen Medien bereits öfter tief blicken, machte im April 2020 ihre Alkoholsucht öffentlich, an der sie vor vielen Jahren litt. Der Auslöser? Eine Trennung, wegen der sie in ein tiefes Loch fiel. Heute engagiert sich Mimi dafür, dass das Thema mentale Gesundheit mehr Beachtung findet.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel