Blind verlobt: So hat sich "Liebe im Sinn"-Andreas gefühlt

Was hat Andreas im Moment der Verlobung gedacht? Bei Liebe im Sinn – Das Heiratsexperiment hat der Marketingmanager seine Auserwählte zunächst nur über seine Sinne kennengelernt – dabei waren vor allem das Riechen, das Hören und das Fühlen gefragt. Zwischen ihm und der Profiboxerin Alicia (33) funkte es so richtig – die zwei haben sich blind verlobt! Gegenüber Promiflash verriet Andreas nun, wie nervös er bei der Verlobung war.

Im Interview mit Promiflash sprach der 30-Jährige über den Moment, als er blind um die Hand von Alicia angehalten hat. „Ich war des Todes aufgeregt. Klar, man hat Angst, ein ‚Nein‘ zu bekommen, aber alles andere als ein ‚Ja‘ hätte mich gewundert“, schilderte er. Dass er sich so sicher gewesen war, lag wohl daran, dass ihm seine Herzdame zu 100 Prozent den Eindruck gab, dass sie auch so fühle wie er.

Und wie hat seine Verlobte das Ganze wahrgenommen? Auch bei Alicia spielten allem Anschein nach die Nerven verrückt. „So eine Aufregung kannte ich vorher noch nicht. Ich wusste, dass dieser Moment mein Leben verändern konnte“, verriet sie Promiflash. Die 33-Jährige war sich jedenfalls sicher, dass es zu einem Antrag kommen wird – zwischen ihr und Andreas habe es besonders nach dem dritten Date ordentlich geknistert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel