Bushido und Arafat Abou-Chaker: Ein Gartenzaun ist der Grund für ihren Streit

Bushido und Arafat Abou-Chaker: Ein Gartenzaun ist der Grund für ihren Streit

Der skurrile Grund für Deutschlands größten Clan-Streit

Rapper Bushido (42) packt in Berlin beim 13. Prozesstag erneut gegen seinen früheren Musik-Manager Arafat Abou-Chaker (44) aus. Laut Anklage fordert Arafat mehrere Millionen Euro für die Trennung seiner Geschäftsbeziehung von Bushido. Folge: Die beiden haben Zoff und der Ursprung dieses Streits liegt – es klingt skurril – in einem Gartenzaun und einem Bikini begründet.

Bushido und Arafat waren mal wie Brüder

Lange Zeit waren der Rüpel-Rapper und Arafat unzertrennlich, wohnen in Kleinmachnow sogar auf einem Grundstück. 2018 dann der Bruch. Trotzdem: „Das Grundstück gehört Arafat und mir. Er lebt seit 2014 dort. Das Haus hinten hat er sich einfach unter den Nagel gerissen“, erklärt Bushido bei Gericht. Er beschreibt das Zusammenleben „wie Sandwich-Belag“. Genau diese Nähe scheint den Streit erst richtig ausgelöst zu haben. „Meine Frau wollte auch mal im Bikini am Pool liegen können. Es ging um die Sicherheit unserer Kinder, wir haben einen relativ aggressiven Hund. Deshalb planten wir im August 2017 einen Zaun.“

Auch Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi ist involviert

Problem: Familie Arafat ist sehr religiös und wollte Bushidos Frau, Anna-Maria Ferchichi (38), nicht im Bikini sehen. Außerdem wollte Arafat genau dort, wo der Zaun gebaut werden sollte, einen Grillplatz und ein Toilettenhäuschen hinbauen.

Dieser Streit ist dermaßen eskaliert, dass Arafat Abou-Chaker nicht mehr mit Bushido zusammenarbeiten möchte. Laut den Aussagen des Rappers soll Arafat Bushidos Frau für den Streit mitverantwortlich gemacht haben. Nicht ungewöhnlich, denn immerhin wollte sie sich schon früher nichts von ihm sagen lassen. 

Der skurrile Streit wird wohl in den kommenden Wochen noch absurder…

Im Video: So lenkt sich Bushido vom Prozess ab

Bushidos Alltag in Quarantäne


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel