Carsten Maschmeyer: Corona-Politik ein "Armutszeugnis"

  • TV-Löwe Carsten Maschmeyer geht mit der deutschen Corona-Politik hart ins Gericht.
  • Der Unternehmer kritisiert insbesondere die schleppende Auszahlung der Corona-Hilfen.
  • Seine Forderung: ein Ende des “Wirtschafts-Lockdowns”.

Mehr Star-News finden Sie hier

Als Unternehmer und Investor hat Carsten Maschmeyer tiefe Einblicke darin, wie die Corona-Pandemie und der damit zusammenhängende Lockdown die deutsche Wirtschaft zunehmend lahmlegt. Im Gespräch mit “t-online” zieht der 61-Jährige ein ernüchterndes Fazit über die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung und fordert ein Ende des “Wirtschafts-Lockdown”.

Der sorge dafür, dass “Zehntausende Firmen” und Unternehmer zusehen müssen, “wie ihr Lebenswerk jeden Tag ein Stück weiter zerstört wird. Um es deutlich zu sagen: Es wird Tausende Pleiten in Deutschland geben!”

Maschmeyer attestiert Deutschland ein Armutszeugnis

Für einen “vermeintlich perfekt durchorganisierten Staat” wie Deutschland sei es “ein Armutszeugnis”, wie schleppend Corona-Hilfen ausgezahlt oder geimpft werde.

Es seien nun “konkrete Maßnahmen und Perspektiven” notwendig, um “die Wirtschaft wiederzubeleben”. Seiner Meinung nach sollte die Bundesregierung hierfür verstärkt mit Pharmaunternehmen und auch dem Militär zusammenarbeiten – als Vorbild nennt er hierbei die USA, wo dies der Fall sei.

Maschmeyer: “Der Handschlag fiel leider aus”

Seit 22. März ist Maschmeyer auch wieder als Investor in der VOX-Sendung “Die Höhle der Löwen” mit dabei. In der unter strengen Hygiene-Auflagen entstandenen neunten Staffel der Gründershow mussten er und seine Kollegen einige Dinge beachten.

“Der Handschlag nach den Deals, der fiel leider aus. Wir Löwen mussten uns täglich testen lassen und zwischen den Pitches Maske tragen.” Zeitgleich würden viele der Pitches zeigen, wie flexibel sich die Gründer auf die neuen Gegebenheiten in der Pandemie eingestellt haben.

Im Bereich Sport werden Erfindungen zum Thema Fußball, Boxen, Fahrradfahren und E-Sport vorgestellt. Bei Start-ups und Ideen rund um Verpackung, Badezimmer, Einweggeschirr, Food und Beauty geht es vor allem um Nachhaltigkeit. Die Gründer der neunten Staffel hoffen auf Investorengelder zwischen 50.000 Euro bis zu 1.000.000 Euro.

Neben Maschmeyer sind erneut als Löwen mit dabei: Teleshopping-Queen Judith Williams, Medienunternehmer Georg Kofler, Handelsmogul Ralf Dümmel, Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl, Orthomol-Geschäftsführer Nils Glagau und Green-Tech-Investor und Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg. Letzterer ist zum zweiten Mal in der Show zu sehen. Im September 2020 feierte er in der Herbststaffel seinen erfolgreichen Einstand. © 1&1 Mail & Media/spot on news

"Die Höhle der Löwen": Nicht der geborene Investor? So legt Neu-Löwe Nico Rosberg sein Geld an

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel