Charlène von Monaco will ihre Liebe zu Albert zeigen – doch er "reagiert nicht"

Körpersprache-Expertin ist sich sicher

Charlène von Monaco will ihre Liebe zu Albert zeigen – doch er "reagiert nicht"

Charlène von Monaco wirkt geradezu "bedürftig"

Es sind zwei Tage vergangen, seit Charlène von Monaco (43) ihre große Rückkehr ins monegassische Fürstentum feierte. Nach einem monatelangem Zwangsaufenthalt in Südafrika ist die Ehefrau von Fürst Albert (63) endlich wieder mit ihrer Familie vereint. Erste Amtshandlung: ein Fototermin mit Albert und ihren Zwillingen Jacques und Gabriella (6). Doch was auf diesen Pressefotos zu sehen ist, ist nicht nur Erleichterung und Wiedersehensfreude, sondern auch Charlènes verzweifelter Versuch zu zeigen, dass ihre Liebe zu ihrem Ehemann stärker denn je ist. Doch laut Körpersprache-Expertin Judi James lässt der Fürst diese körperliche Liebeserklärung nicht zu.

Pressefoto unter die Lupe genommen

Die zweifache Mutter, die sich in Südafrika mehreren Operationen unterziehen musste und nach einem Zusammenbruch im September ins Krankenhaus eingeliefert wurde, sieht nach wie vor deutlich zerbrechlich und geschwächt aus. Auf einer Reihe von Schnappschüssen, die auf Instagram geteilt wurden, ist die gebürtige Südafrikanerin zu sehen, wie sie für ein Familienfoto posiert, während sie ihre Hand um den Hals ihres Mannes Prinz Albert legt und einen Arm um die sechsjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella.

Emotionales „Ungleichgewicht beim Posieren“

Die Körpersprache-Expertin Judi James erklärt dem Magazin „FEMAIL“, dass Charlène geradezu einen „bedürftigen“ Eindruck erwecke, weil sie mit übertriebenen Gesten ihre Nähe zu Albert zur Schau stellen wolle. Doch der 63-Jährige „reflektiere nicht“ dieselbe Körpersprache. Während sich die 43-Jährige an ihren Mann „klammert“ und ihren Kopf auf Alberts Schulter ablegt, um Vertrauen und Zuneigung zu signalisieren, scheint der Fürst deutlich gefühlskälter zu sein. Judi James spricht von einem „Ungleichgewicht beim Posieren“, da Alberts Pose keine Reaktion auf die Bemühungen seiner Frau ist.

Während sie sich über ihren Mann wirft, um sich an ihn zu klammern, scheint er eine weniger hemmungslose Pose einzunehmen, indem er mit aufrechtem Kopf und einem halb geformten Lächeln im Gesicht gerade in die Kameras schaut. Er neigt nicht seinen Kopf in ihre Richtung und behält sich damit vor, Emotionen oder Zuneigung zu zeigen. Albert hat zwar einen Arm um Charlènes Taille gelegt, aber selbst diese Geste ist weniger emotional, als ihr fester Griff um ihn, bei dem ihre Finger ihn am Hals und an der Schulter umklammern – eine Geste, die mit Besitz und Stolz assoziiert wird.

Charlène von Monaco ENDLICH wieder zu Hause

Charlène verpasste ihren 10. Hochzeitstag

Beobachtungen, die den immer wiederkehrenden Gerüchten um ein Liebes-Aus oder inszenierten Ehe in die Karte spielen. Charlène war die meiste Zeit dieses Jahres in ihrer Heimat Südafrika, nachdem sie sich eine schwere HNO-Infektion zugezogen hatte, die sie reiseunfähig gemacht hatte und sie zwang, wichtige Ereignisse wie ihren zehnjährigen Hochzeitstag und den ersten Schultag ihrer Kinder zu verpassen. (lkr)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel