Darum hat sich Barbara Salesch gegen Ehe und Kinder entschieden

Eine eigene Familie?

Darum hat sich Barbara Salesch gegen Ehe und Kinder entschieden

TV-Richterin Barbara Salesch weiß schon von Berufs wegen wie man Konflikte löst – aber sie muss sie nicht auch noch zu Hause haben! Daher ist die 72-Jährige ganz froh, dass sie ihre Ruhe hat, wenn sie abends heimkommt – und sich nicht noch um einen Ehemann kümmern muss.

Ganz schönes Gewusel bei Richterin Salesch

Ehemann und Kinder? Och nö. Barbara Salesch liebt ihre Unabhängigkeit!

Ihre Gerichtsshow erlangte zwischen 2000 und 2012 Kultstatus: TV-Richterin Barbara Salesch war einst jahrelang erfolgreich und feierte dann 2022 ein fulminantes Comeback bei RTL. Nach zehn Jahren Pause kehrte sie am 5. September mit der neuen Gerichtsshow „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ zurück ins Fernsehen.

Die 72-Jährige weiß was sie will – und das wusste sie schon immer. Ein Ehemann und eigene Kinder gehörten jedenfalls nicht dazu. In einem Interview mit dem Magazin „Bunte“ gab Barbara Salesch zu: „Mein Lebensmodell war immer die Unabhängigkeit. Es ist ein großer Luxus, sich nicht 365 Tage um jemanden kümmern zu müssen“. Da reicht der TV-Richterin schon ihr Hund. Und Kinder hat Barbara Salesch auch genug – wenn auch nicht ihre eigenen: In ihrer Freizeit gibt sie den Kindern in ihrem Dorf, in dem sie wohnt, einmal in der Woche Kunstunterricht. Und das seit Jahren. Da ist sie wohl froh, wenn sie nach Feierabend zu Hause ihre Ruhe hat.

So lief das Wiedersehen mit Verteidigerin und Staatsanwalt

Lust auf ein Wiedersehen mit Barbara Salesch? „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ kommt immer montags bis freitags um 15.00 Uhr bei RTL! Ältere Folgen gibts jederzeit auf RTL+ zum Streamen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel