Drogen, Sex + Verrat: Die 20 schockierendsten Enthüllungen aus Prinz Harrys Memoiren

Drogen, Sex und Machtkämpfe: Es gibt kaum ein Thema, das Prinz Harry, 38, in seinen Memoiren, die den Titel "Spare" (dt.: Reserve) tragen, auslässt. Er will auspacken, seine Wahrheit endlich mit der Öffentlichkeit teilen und dabei keine Rücksicht auf seine Familie nehmen, die ihn in den letzten Jahren so sehr enttäuscht hat. Das Ergebnis ist ein explosives 400-Seiten-Stück, das die Welt staunen lässt: Ist Harry denn wirklich nichts zu privat? 

20 Aussagen, mit denen Prinz Harry die Welt schockiert

1. Prinz William hat ihn körperlich angegriffen

Es ist ein Moment, der Prinz Harry bis heute beschäftigt: Nachdem Prinz William, 40, Herzogin Meghan, 41, als "schwierig", "unhöflich" und "aggressiv" bezeichnet hatte, ging der Thronfolger auf seinen jüngeren Bruder los. "Er [William] zerbrach meine Halskette, indem er mich am Kragen meines Hemdes packte und mich auf den Boden warf. Ich fiel auf den Hundenapf, er zerbrach unter meinem Rücken und die Stücke zerkratzten mich", schreibt Harry. "Ich lag einen Moment lang benommen da, stand dann auf und sagte ihm, er solle verschwinden", heißt es weiter. Dann sei William gegangen, kam jedoch wieder, um sich zu entschuldigen und Harry zu sagen, dass er Meghan nichts von dem Vorfall erzählen solle. Diese habe später jedoch die "Schrammen und blauen Flecken" auf dem Rücken ihres Ehemannes bemerkt.

Prinz Harry enthüllt Mega-Zoff Prinz William "warf mich zu Boden"

2. Prinz William ist sein „Erzfeind“

Wie aus Prinz Harrys Interview mit "Good Morning America" deutlich wird, bezeichnet er Prinz William in seinem Buch als seinen "geliebten Bruder und Erzfeind". Eine harte Beschreibung, die Harry wie folgt erklärt: "Es gab schon immer diese Konkurrenz zwischen uns, seltsamerweise. Ich glaube, das spielt wirklich in die Rolle des 'Erben' hinein oder wird von ihm gespielt."

Prinz Harry Schockierende Beschreibung! Er nennt Prinz William seinen "Erzfeind"

3. Prinz Harry tötete 25 Taliban in Afghanistan

Prinz Harry verrät in seinen Memoiren, während seiner Zeit als Soldat in Afghanistan 25 Taliban ermordet zu haben. "Meine Zahl ist also 25. Es ist keine Zahl, die mich mit Zufriedenheit zurücklässt. Ich schäme mich aber auch nicht dafür", so der 38-Jährige. Im Eifer des Gefechtes habe er die Personen nicht als "Menschen, sondern als Schachfiguren" angesehen, heißt es weiter. In seiner Wahrnehmung habe er "Böse getötet, bevor sie Gute umbringen" konnten.

"Wie dumm kann man sein?" Taliban-Aussage macht Prinz Harry wortwörtlich zur Zielscheibe

4. Harry und William „flehten“ Charles an, Camilla nicht zu heiraten

Prinz Harry enthüllt in seinen Memoiren, dass er und Prinz William ihrem Vater zwar versprachen, Camilla in der Familie willkommen zu heißen, doch er solle sie nicht heiraten – das war ihre einzige Bitte. Angeblich haben sie König Charles sogar "angefleht", eine Heirat zu überdenken. "Ich erinnere mich, dass ich mich fragte, ob sie grausam zu mir sein würde; ob sie wie all die bösen Stiefmütter in den Geschichten sein würde", schreibt Harry. 

"Böse Stiefmutter" William und Harry flehten Charles an, Camilla nicht zu heiraten

5. Prinz William hatte wegen Camilla „quälende Gewissensbisse“

Weiter verrät Prinz Harry auch, wie William sich in dieser Zeit wegen der neuen Frau seines Vaters fühlte: "Willy war der anderen Frau gegenüber schon lange misstrauisch, was ihn verwirrte und quälte; als sich dieser Verdacht bestätigte, empfand er quälende Gewissensbisse, weil er vorher nichts getan oder gesagt hatte."

6. Königin Camilla soll Informationen an die Presse weitergegeben haben

Harter Tobak: Prinz Harry wirft Königin Camilla 75, vor, dass bestimmte Informationen, die den Weg in die Medien gefunden haben, nur von dem Kommunikationsspezialisten stammen können, den sein Vater auf ihr Anraten eingestellt habe.

7. So hat Harry vom Tod seiner Mutter erfahren

Prinz Harry war erst 12 Jahre alt, als seine Mutter Prinzessin Diana, †36, bei einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben kam. Die schrecklichen Nachrichten habe ihm sein Vater Charles mitten in der Nacht überbracht – und zwar recht emotionslos. "Mein lieber Sohn, deine Mutter hatte einen Autounfall … Es gab Komplikationen", soll der heute 74-Jährige gesagt haben. Dabei habe ihn sein "Pa" jedoch nicht umarmt, schreibt Harry weiter: "Er war nicht gut darin, unter normalen Umständen Gefühle zu zeigen. Wie könnte man von ihm erwarten, dass er sie in einer solchen Krise zeigt?"

"Papa hat mich nicht umarmt" Auf diese Weise überbrachte Charles Harry die Nachricht von Dianas Tod

8. Harry und William wurden „davon abgehalten“, die Wiederaufnahme der Untersuchung von Dianas Tod zu fordern

Angesichts der vielen unbeantworteten Fragen rund um den Tod ihrer Mutter waren sich Prinz Harry und Prinz William einig, dass sie "eine Erklärung abgeben und gemeinsam um eine Wiederaufnahme der Ermittlungen bitten würden". Doch sie wurden von den Verantwortlichen des Palastes "davon abgehalten", verrät Harry.

9. König Charles nannte ihn „Ersatzmann“

Der Titel von Harrys Memoiren scheint sich unter anderem auf eine Aussage seines Vaters zu beziehen, die dieser kurz nach der Geburt seines zweiten Sohnes getätigt haben soll. "Wunderbar! Jetzt hast du mir einen Erben und einen Ersatzmann geschenkt – meine Arbeit ist getan", soll König Charles damals zu seiner Ehefrau Prinzessin Diana gesagt haben.

10. Charles sagte Harry einst: „Wer weiß, ob ich überhaupt dein richtiger Vater bin?“

Als Prinz Harry in seinen Memoiren über die Affäre seiner Mutter Prinzessin Diana mit Major James Hewitt schreibt, kommt er plötzlich auch auf seinen Vater Charles zu sprechen. "Wer weiß, ob ich überhaupt dein richtiger Vater bin? Vielleicht ist dein Vater wirklich in Broadmoor, mein lieber Sohn!", soll dieser zu Prinz Harry gesagt haben, nachdem er einen Mann in einer psychiatrischen Klinik getroffen hatte, der behauptete, er sei der echte Prince of Wales [Charles' früherer Titel, Anm. d. Red.]. Harry schreibt in seinen Memoiren, der Witz sei "geschmacklos" gewesen, da zu dieser Zeit das Gerücht kursierte, sein richtiger Vater sei James Hewitt – ein junger Offizier der Household Cavalry, der von 1986 bis 1991 eine fünfjährige Affäre mit Prinzessin Diana hatte. Das wurde von Lady Diana in ihrem berüchtigten Panorama-Interview bestätigt.

Schmerzhafte Enthüllung König Charles sagte Harry einst: "Wer weiß, ob ich überhaupt dein richtiger Vater bin?"

11. Kokain, Magic Mushrooms, Cannabis: Harrys Drogenbeichte

Prinz Harry gesteht in "Spare", dass er im Alter von 17 Jahren im Landhaus eines Freundes zum ersten Mal Kokain nahm. Zudem verrät er, 2016 in Kalifornien Magic Mushrooms genommen zu haben. In seinem Rausch habe er gesehen, wie in einem Abfalleimer im Badezimmer ein Kopf wuchs. "Ich habe mich anders gefühlt, und das war das Hauptziel", so Harry über seine Drogen-Erfahrungen.

Prinz Harry Mit 17 wurde ihm Koks angeboten

12. Er verlor seine Jungfräulichkeit auf einem Feld hinter einem Pub

Auch seine ersten sexuellen Erlebnisse lässt Prinz Harry in seinen Memoiren nicht aus und packt über sein erstes Mal aus. Im Alter von 17 Jahren habe er seine Jungfräulichkeit an eine deutlich ältere Frau auf einem Feld hinter einem Pub verloren. Heute sagt Harry, es sei eine "erniedrigende Erfahrung" gewesen und die Frau habe ihn "wie einen jungen Hengst behandelt" und ihm anschließend "den Hintern versohlt".

13. Streit mit Charles am Todestag von Queen Elizabeth

Prinz Harry durfte – so wie auch Prinz William – seine Ehefrau nicht mit nach Balmoral bringen, als Queen Elizabeth am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren in Schottland starb. Ein Verbot von König Charles, das er nur schwer akzeptieren konnte, wie er nun zugibt. "Denk nicht einmal daran, so über meine Frau zu sprechen", sagte er seinem Vater, als Charles Herzogin Meghan am Todestag der Königin daran hinderte, ebenfalls nach Balmoral zu kommen.

König Charles wartete drei Stunden Sterbeurkunde der Queen enthüllt: Harry hätte schon früher informiert werden können

14. Harrys letzte Worte zu seiner Granny

In einer bewegenden Passage beschreibt der Herzog von Sussex zudem, wie er sich von seiner geliebten Granny verabschiedet hat. Bei seiner Ankunft in Balmoral wurde er von Prinzessin Anne, 72, begrüßt, die ihn dann in das Zimmer führte, wo die verstorbene Königin lag. "Ich ging mit Unsicherheit voran und sah sie. Ich blieb stehen und beobachtete sie eine ganze Weile lang aufmerksam", schreibt Harry. "Ich flüsterte ihr zu, dass ich hoffe, dass sie glücklich sei und dass sie jetzt bei Großvater sei. Ich sagte, dass ich sie dafür bewundere, dass sie ihre Pflichten bis zum Ende erfüllt hat. Das [Platin-]Jubiläum, die Begrüßung der neuen Premierministerin."

15. Kate und William haben Harry zu Nazi-Kostüm überredet

2005 besuchten Prinz Harry, Prinz William und Catherine, Princess of Wales, 40, eine private Kostümparty. William kam im Löwenkostüm, Harry in einer Uniform mit Hakenkreuz-Armbinde. Eine geschmacklose Kostümierung, die für einen handfesten Skandal sorgte. Obwohl sich Harry anschließend für seine Outfitwahl entschuldigte, beschuldigt er in "Spare" nun seinen Bruder und dessen Ehefrau, an seinem Kostüm schuld zu sein. Denn eigentlich wollte er als Pilot gehen. "Ich rief Willy und Kate an und fragte sie, was sie denken. Nazi-Uniform, sagten sie", schreibt Harry. "Sie brüllten beide vor Lachen. Schlimmer als Willys Outfit! Noch viel lächerlicher! Und genau das war der Punkt."

Prinz Harry enthüllt Kate und William haben ihn damals zum Tragen der Nazi-Uniform gedrängt

16. Meghan sagte zu Kate, sie habe ein „Babyhirn“

Nach der Afrikareise von Harry und Meghan kam es zu einem großen Eklat zwischen den Sussexes und William und Kate. Hintergrund ist der legendäre Tränen-Streit vor Meghans Hochzeit im Mai 2018. Wie Prinz Harry in seinen Memoiren berichtet, luden sein Bruder und dessen Ehefrau ihn und seine frisch angetraute Gattin daher in ihre Wohnung im Kensington-Palast ein, um die Dinge aus der Welt zu schaffen. Doch das Gespräch bei Tee und Keksen im Juni 2018 artete in einen weiteren Konflikt aus, weil die Herzogin von Sussex ihrer Schwägerin sagte, dass sie "wegen ihrer Hormone ein Babyhirn" haben müsse[Kate brachte nur einen Monat vor der Hochzeit ihr drittes Kind, Prinz Louis, zur Welt, Anm. d. Red.]. William soll Meghan daraufhin als "unhöflich" bezeichnet und "mit dem Finger auf sie gezeigt" haben. "Solche Dinge werden hier nicht gemacht", sagte William laut Harry dabei zu Meghan, woraufhin die ehemalige Schauspielerin entgegnete: "Wenn es dir nichts ausmacht, halte deinen Finger aus meinem Gesicht." Harry verteidigt nun seine Frau und schreibt in seinem Buch: "Meg sagte, dass sie nie etwas absichtlich getan habe, um Kate zu beleidigen, und dass sie Kate gebeten habe, es ihr mitzuteilen, damit es sich nicht wiederholen könne."

17. König Charles flehte seine Söhne an, das Kriegsbeil zu begraben

König Charles scheint die ewigen Streitigkeiten zwischen seinen Söhnen satt zu haben. Nach der Beerdigung von Prinz Philip, †99, im April 2021 soll Charles seinen Jungs daher gesagt haben: "Bitte, Jungs … macht meine letzten Jahre nicht zu einem Elend." Eine Bitte, die Prinz Harry offenbar kaltgelassen hat.

18. William informierte Harry nicht persönlich über seine Verlobung

Als die Verlobung von Prinz William und Kate Middleton 2010 vom Königshaus bekannt gegeben wurde, war dies "die erste Nachricht, die ich erhielt", schreibt Harry in seinen Memoiren. Sein Bruder habe ihn über diesen wichtigen Schritt nicht persönlich in Kenntnis gesetzt.

19. Kryptische Worte über König Charles‘ Krönung

In einem Trailer zu Prinz Harrys ITV-Interview mit Tom Bradby, in dem er sein Buch bewirbt, antwortet er auf die Frage, ob er zur Krönung seines Vaters König Charles, 74, im Mai 2023 kommen wird, mit verhaltenden Worten: "Bis dahin kann noch eine Menge passieren. Aber die Tür ist immer offen. Der Ball liegt in ihrem Feld." Ein herber Schlag für den britischen Monarchen.

Prinz Harry holt aus! Heftige Worte über Krönung seines Vaters

20. Prinz William wollte Harrys Verlobung verhindern

Prinz Harry behauptet in seinen Memoiren, Prinz William habe ihn davor gewarnt, Meghan Markle einen Heiratsantrag zu machen, weil er befürchtete, die Beziehung des Paares würde sich "zu schnell" entwickeln. Zudem soll William die Idee, dass Harry und Meghan mit ihm und Kate "ein Vierergespann" werden würden, abgelehnt haben, weil sie "schließlich eine amerikanische Schauspielerin" sei. 

Prinz Harry William wollte seine Verlobung mit Meghan verhindern

Doch als es zwischen dem Herzog und der Herzogin von Sussex ernster wurde, erzählte Harry William, dass er sich fühle, als hätte seine verstorbene Mutter Diana ihm geholfen, die "Suits"-Schauspielerin zu "finden" – was William überhaupt nicht gefiel und seinem Bruder vorwarf, "die Dinge ein bisschen zu weit zu treiben".

Verwendete Quellen: thetimes.co.uk, dailymail.co.uk, pagesix.com, theguardian.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel