Earth, Wind & Fire: Saxofonist Andrew Woolfolk ist tot

Earth, Wind & Fire ist eine Kultband. Den Sound hat viele Jahre Saxofonist Andrew P. Woolfolk mitgeprägt. Nun ist der Musiker im Alter von 71 Jahren nach lange Krankheit gestorben. 

Der US-amerikanische Saxofonist war ein langjähriges Mitglied der Band Earth, Wind & Fire. Von 1973 bis 1984 sowie von 1987 bis 1993 musizierte er mit der Popband. Woolfolk sei nach langer Krankheit verstorben, teilte Philip Bailey, Sänger der Gruppe, auf Instagram mit. Eine genaue Todesursache wird allerdings nicht genannt.

„Ich habe ihn in der Highschool getroffen und wir wurden schnell Freunde und Bandkollegen. Sein Name war Andrew Paul Woolfolk“, schreibt Bailey in dem Beitrag. „Wir haben ihn heute verloren, nachdem er mehr als sechs Jahre lang krank gewesen war.“

„Wir sehen uns auf der anderen Seite, mein Freund“

Bailey spricht weiter von großartigen, gemeinsamen Erinnerungen. Woolfolk habe viel Talent besessen, sei unter anderem witzig und schlagfertig gewesen. Den Beitrag schließt der Sänger mit den Worten: „Booski … Wir sehen uns auf der anderen Seite, mein Freund.“

  • „Jetzt noch wichtiger“: Simone Ballack: Auftritt nach Emilios Tod
  • „Verpflichtungen als Spielerfrau“: Thomalla verzichtet für Zverev
  • Kamerafrau starb bei Westerndreh: Filmmaterial vom “Rust“-Set veröffentlicht

Gemeinsam mit den anderen Bandmitgliedern von Earth, Wind & Fire wurde Woolfolk im Jahr 2000 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Während seiner langen Karriere arbeitete er unter anderem mit Musikkollegen wie Phil Collins oder Level 42 zusammen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel