Ed Sheeran: Dunkle Leidenschaft! Seine 14 Monate alte Tochter liebt "Black Sabbath"

Das hätte Ed Sheeran, 30, vermutlich nicht von seiner Tochter erwartet. Die einjährige Lyla ist entgegen aller hoffnungsfrohen Erwartungen des Schmusesängers nicht unbedingt sein größter Fan. Im Gegenteil: Die Kleine hat eine ungewöhnliche Leidenschaft für Hard Rock entwickelt und bringt ihren Papa damit ganz schön ins Schwitzen. "Sie liebt Black Sabbath," verriet der britische Singer-Songwriter bei seinem Gastauftritt am 6. November 2021 in der Jonathan Ross Show bei ITV. Besonders das legendäre Album "Paranoid" habe es ihr angetan. 

Ed Sheeran wurde zum Meister des Plattenwendens

Die Charterfolge ihres berühmten Papas lassen Lyra offenbar kalt. "Sie mag Essen und k***cken," erklärt der 30-Jährige zerknirscht. Statt sich von Papa in den Schlaf singen zu lassen, ließ das Töchterchen ihn in der Selbstisolation während der Hochphasen der Coronapandemie lieber den Plattenspieler bedienen. "Ich habe mich im Lockdown wirklich mit Vinyl beschäftigt. Ich bin morgens runter gegangen, habe ihr Haferbrei gegeben, eine Platte ausgewählt und sie den ganzen Tag gewendet." Dabei entstand ein Ritual, das auf Lyras Liebe für die britischen Heavy-Metal-Ikonen perfekt zugeschnitten wurde – und am Ende selbst Ed in den Bann der Hardrocker zog. "Morgens mit 'War Pigs' anzufangen, ist das Beste."

Vater und Tochter wuchsen besonders eng zusammen, als sich beide mit dem Coronavirus infiziert hatten. Zehn Tage verbrachte das Vater-Tochter-Duo zusammen in der Isolation. Mama Cherry Seaborn, 29, musste draußen bleiben. "Es waren nur ich und meine Tochter im Haus und meine Frau lebte eine Weile nebenan." 

Selbstisolation schweißte Ed und Tochter Lyra buchstäblich zusammen

Eine Situation, die zunächst herausfordernd schien, aber im Rückblick betrachtet zum Geschenk für den Sänger wurde. "Meine Frau war weg, als ich die Diagnose bekam, also kochte sie uns das Abendessen und brachte es vorbei. Es war wirklich sehr schön, gemeinsame Zeit [mit meiner Tochter] zu haben." 




Lena Gercke Solche Momente mit Tochter Zoe sind für sie das größte Glück

Er sei dankbar gewesen für die Chance, so eng mit Lyra zusammen gewesen zu sein, da er zuvor "fünf Monate ziemlich solide gearbeitet" habe. Die zehn gemeinsamen Tage mit der pfiffigen Einjährigen haben ihn offenbar intensiv auf Trab gehalten. "Sie ist 14 Monate und läuft überall herum." Doch was nach Spaß klingt, war eigentlich eine Kennenlernphase unter erschwerten Bedingungen: "Ich hatte Kopfschmerzen, Schmerzen, Enge in der Brust, Husten, konnte nicht schmecken." Der Versuch, den Geschmackssinn durch das scharfe indische Gericht Vindalho wiederherzustellen, scheiterte kläglich. Dafür belebte es den Musiker auf andere Weise: "Man sagt, man kann nicht schmecken, aber es gibt immer noch den Schweiß und die Hitze." Dann ist es vermutlich doch angenehmer, wenn einem die lebhafte Tochter die salzigen Perlen auf die Stirn treibt. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel