Elena Miras: Der Schwung in der Beziehung mit Mike Heiter fehlte

Elena Miras: Der Schwung in der Beziehung mit Mike Heiter fehlte

Elena Miras spricht über Gewohnheit in der Beziehung

Trennung aus Langeweile?

Gemeinsame Tochter, gemeinsamer Song, gemeinsame Show: Elena Miras (28) und Mike Heiter (28) waren drei Jahre lang unzertrennlich. Doch dann das plötzliche Liebes-Aus Anfang September. Nun verrät die Ex-Dschungelcamperin erstmals einen Trennungsgrund: Langeweile. Im Video spricht sie ausführlich darüber.

Elena Miras zeigt Gefühle

Elena Miras gilt als starke und taffe Frau. Als das Liebes-Aus von Mike Heiter bekannt wurde, hätten ihre Fans daher nicht damit gerechnet, dass sie öffentlich zeigen würde, wie nah ihr das geht. Doch weit gefehlt, wie sie jetzt zugibt: „Ich hatte nicht so eine einfache Zeit. Auch wenn viele denken, dass mir das Ganze egal war.“

„Es gibt so viele Menschen, die zusammen sind, wegen Gewohnheit“

Obwohl die Trennung des „Love Island“-Couples mittlerweile knapp zwei Monate her ist, fühlt sich Elena immer noch verpflichtet, die Gründe dafür zu erklären. In ihrer Instagram-Story verrät sie daher: „Es gibt so viele Menschen, die zusammen sind, wegen Gewohnheit – und ich finde das so schlimm. Wenn man eine Beziehung nicht spannend halten kann oder immer was Neues ausprobiert oder Schwung in die Beziehung bringt, dann ist das irgendwann mit der Zeit einfach Gewohnheit.“

Hauptsache Aylen geht’s gut

Ein Seitenhieb gegen Mike? Hätte er sich in der Beziehung mehr ins Zeug legen müssen? Was genau zwischen dem einstigen Paar vorgefallen ist, wissen wohl nur die beiden. Die Hauptsache ist, dass es ihrer gemeinsamen Tochter Aylen (2) gut geht. Und das scheint der Fall zu sein: Erst kürzlich verbrachte der 28-Jährige ein Papa-Tochter-Wochenende mit der Kleinen. 

Am Sonntag fliegt Elena mit ihr in den Türkei-Urlaub – ganz zum Entsetzen ihrer Follower. Schließlich herrscht fast überall auf der Welt ein Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie. Aber auch in diesem Fall lässt sich Elena wohl nicht reinreden…

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel