Emotionaler Moment für Sarah Engels: Sie besucht die Klinik, in der Alessios Leben gerettet wurde

Sarah Engels, 29, hat mit ihrem zweiten Ehemann Julian Engels, 28, und ihrem sechsjährigen Sohn ihr Lebensglück gefunden. Besonders in den sozialen Netzwerken ist der Sängerin deutlich anzusehen, wie sehr sie sich auf das bevorstehende Familienleben mit den beiden und ihrem noch ungeborenen zweiten Kind freut.

Sarah Engels sorgt sich um ihr ungeborenes Kind

Doch es gibt auch beunruhigende Momente während Sarahs Schwangerschaft. Albträume und die anfängliche Sorge um das Baby machten ihr Angst. Zwar geht es dem Kind in ihrem Bauch gut, doch verständlicherweise muss Sarah noch immer an damals denken – als ihr Sohn Alessio, der aus der Ehe mit Pietro Lombardi, 29, stammt, 2015 mit einem Herzfehler geboren wurde und in Lebensgefahr schwebte. Nur eine Operation konnte ihn damals retten. Seitdem ist Sarah sensibilisiert und denkt nicht nur an ihr eigenes Baby, sondern auch an andere Kinder und Eltern, die ähnliches durchmachen müssen wie sie damals.

Emotionaler Besuch in der Kinderkardiologie

Und so nahm Sarah ohne viel Nachdenken die Aufgabe an, Projektpatin für "RTL – Wir helfen Kindern" und den RTL-Spendenmarathon (18. und 19. November 2021) zu werden. Als einer der ersten Programmpunkte stand ein Besuch in der Klinik und Poliklinik für Kinderkardiologie an der Universitätsklinik Köln an – die Klinik, in der Alessio damals behandelt und operiert wurde: "Für mich ist es immer ein besonderes Erlebnis hier zu sein, denn hier wurde Alessios Leben gerettet, hier wurde er operiert", sagt Sarah gegenüber RTL.

In der Klinik traf die 29-Jährige auch eine Mutter, deren Tochter ebenfalls mit einem Herzfehler zur Welt kam: "Ich weiß genau, wie sich das anfühlt, wie verzweifelt man in dieser Situation ist. Jetzt eine Mutter zu treffen, die ähnliches gerade erlebt, berührt mich sehr. Ich weiß, wie sich eine Mama in dieser schrecklichen Situation fühlt. Man kann seinem Kind nicht helfen, man kann nur warten und darauf vertrauen, dass die Ärzte helfen. Über allem steht die Hoffnung, sein Kind irgendwann gesund mit nach Hause nehmen zu können."

Sarah entschied sich trotzdem, erneut Mutter zu werden

Trotz der schlimmen Zeit stand es für Sarah aber außer Frage, dass sie erneut schwanger werden möchte: "Natürlich macht man sich bei jeder weiteren Schwangerschaft Gedanken. Aber Mama sein ist das Schönste auf der Welt und deshalb habe ich mich trotzdem wieder dafür entschieden, schwanger zu werden. Das war eine sehr bewusste Entscheidung. Ich hatte und habe während der Schwangerschaft viele Ängste und mache mir ständig Sorgen. Ich möchte eine Situation wie damals einfach nicht noch einmal erleben. Niemand, der das nicht durchgemacht hat, weiß, was es bedeutet, um das Leben des eigenen Kindes zu fürchten. Für Eltern gibt es nichts Schlimmeres."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel