Epsteins Sex-Komplizin Ghislaine Maxwell: Erst Schuldspruch, jetzt Ehe-Aus

Bittere Erkenntnis

Epsteins Sex-Komplizin Ghislaine Maxwell: Erst Schuldspruch, jetzt Ehe-Aus

Ghislaine Maxwell ist wohl wieder solo

Lange war sie mit ihren Taten ungeschoren davongekommen, jetzt bricht für Ghislaine Maxwell die regelrechte Hölle herein. Die 60-Jährige gilt als wichtigste Komplizin von US-Multimillionär Jeffrey Epstein (†66), der zu Lebzeiten etliche junge Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Seit 2020 sitzt sie deshalb hinter Gittern, Ende 2021 wurde sie unter anderem wegen Sexhandels schuldig gesprochen. Nun droht auch ihre Ehe zu zerbrechen. Ihr geheimer Ehemann scheint seinen Fokus lieber auf eine Yogalehrerin als eine Inhaftierte zu legen.

"Hat die Ehe schrecklich belastet"

Das zumindest behauptet ein Insider aus Maxwells Freundeskreis jetzt gegenüber „Mail on Sunday“. Demnach soll Tech-Unternehmer Scott Borgerson kurzen Prozess gemacht haben und seine Ehefrau über das Knasttelefon abserviert haben. Seit 2016 ist das Paar verheiratet, hatte die Ehe aber erfolgreich geheimgehalten. Erst bei einer Anhörung im Jahr 2020 war die Bombe vor Freunden und Familienmitgliedern geplatzt.Jetzt soll alles aus sein.

„Es gab ein dramatisches Telefongespräch zwischen ihnen, während sie im Gefängnis in Einzelhaft saß“, so der geheime Insider des Paares, „Scott sagte ihr, dass er sich weiterentwickelt habe und sich mit einer anderen Frau treffe.“ Dabei soll es sich laut Angaben der Quelle um Yogalehrerin und Journalistin Kris McGinn handeln.

Für den Familienfreund sei die Situation übrigens wenig überraschend: „Sie ist nun schon seit 549 Tagen hinter Gittern. Das hat die Ehe schrecklich belastet“, erklärte er.

Seit wann getrennt?

Wann genau sich das Paar getrennt haben könnte, verrät der Insider übrigens nicht. Angeblich soll die Ehe schon während Maxwells Prozess gescheitert sein. Schon damals war Scott häufiger innig mit besagter Yogalehrerin gesichtet worden. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel