Familie Klum versammelt sich für neue GNTM-Staffel

Heidi Klum scheint in Berlin viel Spaß bei den Dreharbeiten zur neuen Staffel “Germany’s next Topmodel” zu haben. Bereits zum zweiten Mal gewährt sie ihren Fans einen Einblick hinter die Kulissen.

“‘Bring dein Kind zur Arbeit’-Tag”, wählte die 47-Jährige als Bildunterschrift für die Aufnahme. Hintergrund ist: Am Montag gab es den ersten Drehtag der neuen Staffel von “Germany’s next Topmodel”. Der wurde aufgrund der Corona-Pandemie in der deutschen Hauptstadt organisiert – die neue Staffel wird die erste sein, die komplett innerhalb von Europa stattfindet. 

“Bring dein Kind und deine Mama zur Arbeit”

An Tag zwei der GNTM-Produktion bekam das “Auf dem Weg zur Arbeit”-Foto nun Zuwachs. Neben Leni und Heidi gesellte sich auch Erna Klum auf den Rücksitz. Diesmal schrieb die GNTM-Moderatorin “‘Bring dein Kind und deine Mama zur Arbeit’-Tag zwei” unter das Bild. Was ihre Familie am Set der neuen Staffel zu suchen hat, ist unklar. Ob die beiden in irgendeiner Form eingebunden werden oder es sich nur um Besucher handelt, haben ProSieben oder Heidi Klum selbst bisher nicht kommuniziert.

https://www.instagram.com/p/CHa2HQKJer9/

Klar ist nur: Aufgrund der Corona-Pandemie herrschen strenge Auflagen für TV-Produktionen. Es gilt Maskenpflicht und es werden regelmäßig Corona-Tests durchgeführt. Heidi Klums Mutter Erna ist 75 Jahre alt und gehört entsprechend zur Corona-Risikogruppe – eine zusätzliche Gefahr für die Frau aus Bergisch Gladbach wird wohl auch Heidi Klum nicht eingehen wollen.

  • Erster Drehtag: Heidi Klum dreht neue GNTM-Staffel mit Tochter Leni
  • Heidi Klum und Tom Kaulitz: Liebeserklärung zum Hochzeitstag
  • Stolze Mutter mit Leni und Lou: Heidi Klum zeigt sich mit ihren beiden Töchtern

Die zeigte sich auf einem anderen Foto direkt in professioneller Pose. In kurzem, schwarzem Rock und mit löchriger, weißer Bluse ist sie am Set der neuen GNTM-Staffel zu sehen. “Liebe meinen Job”, schreibt sie dazu. Im Hintergrund ist ein Mitarbeiter der Produktion mit Mund-Nasen-Schutz zu sehen – von Erna und Leni hingegen weit und breit keine Spur.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel