Günther Jauch: Deshalb wurde der Quizmaster von der Polizei gesucht

  • Günther Jauch hat mit einer Anekdote seine Fans bei “Wer wird Millionär?” überrascht.
  • Der Moderator wurde einst wegen eines nicht bezahlten Bußgeldes von der Polizei gesucht.
  • Zwei Tage vor Ablauf der Frist erreichte ihn der Bußgeldbescheid auf besondere Weise.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Quizmaster Günther Jauch wurde wegen 15 Euro von der Polizei gesucht. “Ich bin in Bayern mal zu schnell gefahren. Bußgeld 15 Euro“, erzählte der 64-Jährige am Montagabend (28.12.) in seiner TV-Show “Wer wird Millionär?” (RTL). Der Bußgeldbescheid konnte ihm jedoch nicht zugestellt werden.

“Ich war umgezogen. Also die Adresse stimmte einfach nicht mehr, und zwar schon länger”, klärte Jauch in der Sendung auf. Das Schreiben sei dann mit dem Vermerk “unbekannt verzogen” an die bayerische Polizei zurückgegangen. “Dann haben die gesagt: in ganz Deutschland Amtshilfe.”

Günther Jauchs Bußgeldbescheid wanderte nach Potsdam

Schließlich fanden die Beamten heraus, dass Jauch inzwischen in Brandenburg lebte. “Dann wurden da die Polizeidienststellen um Amtshilfe gebeten”, erzählte der Moderator weiter. Zwei Brandenburger Beamte überreichten ihm den Bußgeldbescheid persönlich – zwei Tage vor Ablauf der Frist.

Jauch verriet weiter: “Dann habe ich gesagt: ‘Ich möchte Ihnen als Erstes gratulieren, dass Sie in diesem Land so konsequent Kapitalverbrechen verfolgen’.” Am Ende habe er dann bezahlt.

Anlass für Jauchs Anekdote war Kandidat Sebastian Hafner, der am Montagabend auf dem “Wer wird Millionär?”-Ratestuhl Platz nahm. Hafner, der 64.000 Euro erspielte, verriet dem Moderator, dass er mit dem Geld unter anderem zwei Strafzettel bezahlen werde.

Moderator über “mutigste Aktion” seines Lebens

Günther Jauch, der bereits seit September 1999 durch seine Quizshow führt, gibt nur selten Einblicke in sein Privatleben. Zuletzt hatte er in seiner RTL-Jahresrückblickshow “2020! Menschen, Bilder, Emotionen” mit Schauspielerin Elena Uhlig aus dem Nähkästchen geplaudert.

“Das mutigste und gleichzeitig blödeste”, was er jemals gemacht habe, sei ein Hubschrauber-Stunt gewesen. Dabei habe er sich mit den bloßen Händen an die Kufen eines Helikopters gehängt. “Ich war null gesichert, das war völlig behämmert”, erzählte Jauch.

Auch über seine Zeit als Schüler plauderte der Wahl-Potsdamer mit der Schauspielerin offen. Er sei ganz gut in Deutsch und Politik “durchgekommen”. In der dritten Klasse habe er jedoch mal ein “mangelhaft” kassiert, in dem Fach Nadelarbeit. Als Junge wollte Jauch im Übrigen noch keine Fernsehkarriere einschlagen, sondern Profifußballer werden, wie er weiter verriet. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Geistig verwirrter Mann sorgt für Polizeieinsatz bei Heidi Klum

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel