Halyna Hutchins' Ehemann sah sich das Video von ihrem Tod an

Dieser Anblick war sicherlich keinesfalls leicht zu ertragen. Im vergangenen Jahr kam es am Set des Western „Rust“ zu tragischen Szenen: Aus Alec Baldwins (64) Filmwaffe löste sich ein Schuss, durch den Kamerafrau Halyna Hutchins (✝42) ums Leben kam. Die gebürtige Ukrainerin hinterließ ihren Mann Matthew und ihren Sohn Andros. Jetzt wurden Videoaufnahmen des Unglücks veröffentlicht – auch Halynas Mann hat den Clip vom Tod seiner Frau gesehen.

„Das erste Mal, dass Mr. Hutchins das verstörende und beunruhigende Videomaterial seiner sterbenden Frau auf dem Kirchenboden sah, war auf einer Internet-Website“, erklärte Familienanwalt Brian Panish in einer Mail an ET. Der Witwer habe daraufhin sofort den Juristen kontaktiert, um eine Klage einzureichen. Das Videomaterial sollte umgehend aus dem Netz entfernt werden – immerhin verstoße es gegen das Recht der Angehörigen, ihnen gegenüber Diskretion auszuüben.

Doch nicht nur für Halynas Ehemann müssen es schreckliche Sekunden beim Ansehen des Videos gewesen sein. Anwalt Panish befürchtet auch, dass das Videomaterial „potenzielle Konsequenzen“ haben könnte – und zwar für Halynas Sohn: „Dieses schockierende Filmmaterial von Andros‘ sterbender Mutter könnte Material sein, das von Mobbern verwendet wird, um ihn in Zukunft emotional damit zu missbrauchen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel