Handgreiflicher Sam? "Kampf der Realitystars"-Momo tickt aus

Ist Sam Dylan (29) wirklich gewalttätig geworden? Bei Kampf der Realitystars geht es schon seit Folge eins heiß her: Immer wieder geraten die Kandidaten heftig aneinander. Aber nicht nur Zicke Georgina Fleur (30) provoziert mit ihrer Art – auch ihr TV-Mitstreiter Sam steht knallhart für seine Meinung ein. In einem Streit mit Love Island-Star Melissa (24) und DSDS-Bekanntheit Momo Chahine schiebt er Letzteren beiseite und wird dafür heftig angefeindet. Momo deutet die Aktion als Handgreiflichkeit.

Die Tatsache, dass sich Zoe Saip in der vergangenen Folge der Exit-Entscheidung entzogen hatte, sorgt am Strand von Thailand noch immer für Diskussionen. Sam versucht gegenüber Melissa, die Schuld der Blondine zu verdeutlichen, wird aber von Momo in die Schranken gewiesen. Dass sich der Sänger zwischen ihn und die Dunkelhaarige stellt, passt dem Prince Charming-Star allerdings nicht. Er schiebt ihn mehrfach von sich weg und bekommt dafür seine Quittung. “Fass mich nicht an” oder “Du bist alkoholisiert, ich nicht, du bist handgreiflich geworden, ich nicht”, wirft Momo ihm an den Kopf.

Der Kölner ist sich unterdessen keiner Schuld bewusst. Er stellt klar: “Zur Seite drücken ist nicht schubsen. Schubsen ist mit beiden Händen und wenn man richtig zudrückt, wenn jemand vielleicht sogar zu Boden fällt.” Für ihn seien die Behauptungen des Musikers mehr als lächerlich und geben ihm offenbar Grund genug für böse Beleidigungen. “Das war so unnötig. Auf einmal wurden die Beleidigungen so persönlich”, findet TV-Kollege Johannes Haller (32).

“Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand”: ab 22. Juli immer mittwochs um 20.15 Uhr bei RTL2 und auf TVNOW.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel