Herzogin Meghans neuer Podcast: Diese Freundinnen unterstützen sie – andere schweigen

Nachdem Ende August 2020 erstmals bekannt wurde, dass Herzogin Meghans, 41, und Prinz Harrys, 37, Produktionsfirma Archewell Audio einen Millionen-Deal mit Spotify abschließen möchte, wurde am 23. August 2022 endlich die erste Folge des Podcasts "Archetypes" veröffentlicht. Als ersten Gast begrüßte Meghan niemand Geringeres als Serena Williams, 40, mit der sie über die Doppelmoral sprach, mit der Frauen konfrontiert sind, wenn sie als "ehrgeizig" bezeichnet werden.

Die erste Folge der Spotify-Exclusive-Serie, die den Titel "The Misconception of Ambition with Serena Williams" (dt. "Die falsche Vorstellung von Ehrgeiz mit Serena Williams") trägt, schlägt bereits hohe Wellen und wird in den sozialen Medien diskutiert. Darunter sind auch viele Lobpreisungen von Meghans Freund:innen – doch nicht jeder ihr nahestehende Mensch äußert sich.

Diese Menschen unterstützen Herzogin Meghans neues Projekt

Serena Williams feiert die erste Folge mit einem privaten Schnappschuss

Allen voran zelebriert Serena Williams das Podcast-Debüt ihrer engen Freundin, die sie 2014 kennenlernte. Sie postet ein Schwarz-Weiß-Foto, auf dem sie ihre Tochter Olympia, 4, auf dem Arm hält. Neben ihnen steht die Herzogin von Sussex, die in einem legeren Jeanskleid und einem grauen Mantel gekleidet in die Kamera strahlt.

https://www.instagram.com/p/ChnXPuXvww7/

"Ich habe es geliebt, mit meiner lieben Freundin Meghan über so viele wichtige Themen zu sprechen, als ihr erster Gast bei 'Archetypes'", freut sich die Sportlerin.

Tränen, Stichelei + royaler Überraschungsgast Alles über Herzogin Meghans erste Podcast-Folge

Abigail Spencer ist von Meghans „Vision“ überwältigt

Abigail Spencer, 41, die neben Meghan in der Serie "Suits" zu sehen war, hat noch immer eine tiefe Verbundenheit zu ihrer einstigen Kollegin – wie sie nun erneut unter Beweis stellt. "Es ist eine solche Ehre, mitzuerleben, wie das Herzensprojekt und die Vision meiner lieben Freundin Wirklichkeit wird", schreibt die Schauspielerin zu dem offiziellen Cover des Podcasts.

https://www.instagram.com/p/Chm7CLHp-GP/

Und weiter: "Wir brechen weiterhin Barrieren und ebnen den Weg für alle Frauen überall. […] Hört euch Meghan an."

Daniel Martin ist „stolz auf M“

Der US-amerikanische Make-up-Artist Daniel Martin war schon, bevor Meghan Teil des britischen Königshauses wurde, für sie tätig und stand ihr auch bei ihrer Hochzeit sowie während ihrer letzten Tage als Senior Royal zur Seite. Die beiden haben viel zusammen erlebt, wodurch sich eine enge Freundschaft entwickelte.

Daher ist Martin "aufgeregt" und hocherfreut, dass die 41-Jährige ihren Podcast gelauncht hat. "Endlich hat die Welt die Gelegenheit zu hören, wen ich seit über 10 Jahren kenne", schwärmt er via Instagram. Das neue Format sei eine großartige Gelegenheit, um durch "ergreifende und durchdachte Diskussionen" mehr über bestimmte Stempel zu erfahren, die Frauen aufgedrückt werden. "Ich bin so stolz auf dich, M!", fügt er hinzu.

Herzogin Meghan offenbart Söhnchen Archie ist nur knapp einem Feuer entkommen

Heather Dorak: „Ich liebe dich, schönes Mädchen!“

Heather Dorak, die Besitzerin der Fitnessstudiokette "Pilates Platinum", ist bereits seit 2005 eine enge Vertraute der Herzogin von Sussex. Im März postete sie eine private Aufnahme mit Meghan und nahm ihre Freundin, die von der Öffentlichkeit "so gern gehasst wird", in Schutz. In dem rührenden Beitrag nannte Dorak die Frau von Prinz Harry ihren "Fels in der Brandung" und betonte, dass sie immer auf sie zählen könne.

https://www.instagram.com/p/CME7F68pTk_/

Kaum verwunderlich also, dass Heather nun via Instagram für das neue Projekt ihrer Weggefährtin die Werbetrommel rührt. "Ich bin so stolz auf dich und freue mich so sehr, dass dein Podcast an den Start geht. Ein besonders wichtiges Format in diesen Zeiten … Frauen, die offen miteinander über die Labels, Herausforderungen, Stigmata und Erwartungen sprechen, denen wir alle gegenüberstehen. Ich liebe dich, schönes Mädchen!", schreibt sie jetzt.

Vorsitzende von Archewell zeigen sich begeistert

Mandana Dayani, 40, Vorsitzende von Archewell, kann ihre Freude über den Start von "Archetypes" kaum zurückhalten. "Glückwunsch an unser großartiges Team – ich bin sehr stolz darauf, dieses Schubladendenken abzubauen, und so dankbar, dass alle endlich wieder von der freundlichen, brillanten und mitfühlenden Führungskraft hören können, mit der ich jeden Tag zusammenarbeite", teilt sie auf ihrem Instagram-Account mit. 

Auch Rebecca Sananès, Produzentin bei Archewell Audio, meldet sich zu Wort. "Ich bin so stolz auf #Archetypes und den Raum, den Meghan mit diesem Podcast eröffnet hat. Ich bin beeindruckt von der Authentizität und Verletzlichkeit, die alle unsere Gäste teilen. Lasst uns den Frauen zuhören und uns einander aufrichten. Es war mir eine Ehre, diese Sendung zu gestalten und zu produzieren!", jubelt sie auf Twitter.

Prinz Harry + Herzogin Meghan Diese Hollywoodstars gehören zu ihrem Freundeskreis in Los Angeles

Jessica Mulroney, Prinzessin Eugenie und Co.: Sie hüllen sich in Schweigen

Der überwältigende Zuspruch, den Herzogin Meghan von Menschen erhalten hat, die ihr wichtig sind, dürfte sie sehr erfreuen. Doch manche ihr nahestehende Personen haben ihre Unterstützung bislang nicht zum Ausdruck gebracht: wie Meghans ehemalige "Suits"-Kollegin Jessica Mulroney, 42. Die beiden Frauen waren viele Jahre unzertrennlich, doch nachdem die heute 41-Jährige Harry kennenlernte und nach Großbritannien zog, kamen immer wieder Spekulationen auf, dass sich die Freundinnen zerstritten hätten. Ob das auch jetzt der Grund für Mulroneys Schweigen ist?

Auch Prinzessin Eugenie, 32, zu der sowohl Harry als auch Meghan ein sehr inniges Verhältnis pflegen sollen, hielt sich mit öffentlichen Glückwünschen zurück. In ihrem Fall ist es jedoch denkbar, dass ihr dies aufgrund des angespannten Verhältnisses zwischen der Royal Family und den Sussexes nicht möglich war.

Es ist zudem verwunderlich, dass Meghans Freundinnen Oprah Winfrey, 68, Katherine McPhee, 38, Priyanka Chopra, 40, von Beiträgen in den sozialen Medien abgesehen haben. Gut möglich jedoch, dass sie Meghan ihre Begeisterung auf privatem Wege zukommen ließen.

Verwendete Quellen: instagram.com, twitter.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel