"Ich kenne die Wahrheit": Deshalb sagte Kate Moss im Prozess für Johnny Depp aus

Kate Moss, 48, ließ sich im Mai 2022 zum Prozess zwischen Johnny Depp, 59, und dessen Ex-Frau Amber Heard, 36, per Videokonferenz zuschalten, um für den Schauspieler auszusagen. Im Interview mit der BBC-Sendung "Desert Island Discs" hat Moss nun offenbart, weshalb es für sie wichtig war, Depp zu verteidigen.

Kate Moss sagte zugunsten von Johnny Depp aus

Zum Hintergrund: Kate Moss und Johnny Depp waren von 1994 bis 1997 ein Paar. Das Topmodel durfte lediglich im Prozess aussagen, da Amber Heard einen Zwischenfall aus den 1990er-Jahren erwähnte, in den Moss involviert war. Heard deutete an, Johnny Depp habe seine damalige Freundin eine Treppe hinunter geschubst. Durch diese Aussage öffnete die 36-Jährige Depps Anwaltsteam die Türen: Sie konnte Kate Moss zum Prozess bitten. 

Kate Moss im Zeugenstand So widerlegt sie Amber Heards Geschichte

Ende Mai wurde die in England lebende Moss dann von Johnny Depps Anwalt befragt. Kate Moss schilderte im Prozess, dass sie tatsächlich eine Treppe hinuntergefallen sei, aber keinesfalls von ihrem damaligen Partner gestoßen wurde. "Ich habe geschrien, weil ich Schmerzen hatte. Er [Johnny Depp] kam zurück und hat mich ins Zimmer getragen", so Moss und verdeutliche auf Nachfrage: "Er hat mich nie geschubst, getreten oder eine Treppe hinuntergeworfen."

Kate Moss: „Ich glaube an die Wahrheit“

Nun, zwei Monate später, bekräftigt Kate Moss ihren Entschluss. "Ich kenne die Wahrheit über Johnny [Depp]. Ich weiß, dass er mich nie die Treppe hinuntergestoßen hat. Ich musste diese Wahrheit sagen", so die 48-Jährige gegenüber "Desert Island Discs". 

Laut Moss sei es für sie ein wichtiger Schritt gewesen, um für Gerechtigkeit zu sorgen. "Ich glaube an die Wahrheit, und ich glaube an Fairness", beteuert sie.

Verwendete Quellen: bbc.com, stern.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel